Welche Pflege ist gut für den Intimbereich, was schadet eher?

Intimhygiene und Intimpflege

Wie sieht eine empfehlenswerte Intimhygiene aus?

files/content/images/Bilder-Specials/Intimpflege-Richtig-sanft-und sicher-© ipag - Fotolia.com.jpg

Multi-Gyn FemiWash und Multi-Gyn IntiSkin für eine milde und sanfte Intimhygiene 2 © ipag - Fotolia.com

 

Intimhygiene und Intimpflege sind sensible und wichtige Themen im Leben der Frau. Gynäkologin Dr. med. Christiane Messerer erklärt im Videointerview, worauf es ankommt.

Videoinformationen mit Dr. med. Christiane Messerer

1. Was versteht man unter Intimhygiene?

Unter Intimhygiene versteht man das Reinigen und Pflegen des Intimbereichs (Vulva, Anus), um sich wohlzufühlen und Krankheiten vorzubeugen.

2. Wie sieht eine empfehlenswerte Intimhygiene aus?

Lesen Sie hierzu das kostenlose E-Book „Schluss mit Tabus – Was jede Frau über Intimhygiene und Intimprobleme wissen sollte“.

3. Welche Fehler werden bei der Intimhygiene gemacht?

Einer der Hauptfehler ist das zu häufige Waschen. Den Intimbereich einmal am Tag zu reinigen reicht völlig aus. Oft wird zur Intimpflege außerdem ein zu aggressives Reinigungsmittel verwendet. Der Intimbereich sollte ausschließlich mit Wasser und/oder einem intim-geeigneten Reinigungsmittel wie z. B. Multi-Gyn FemiWash gewaschen werden. Bei der Intimreinigung sollte immer darauf geachtet werden, nicht in die Vagina hineinzuduschen. Während der Menstruation ist es zudem sinnvoll, Binden und Tampons regelmäßig zu wechseln.

4. Welche Stoffe gehören nicht in den Intimbereich?

Zum Beispiel Seifen und Duftstoffe (Intimsprays, Deo, Parfüm). Sie können das sensible Scheidenmilieu stören. Die meisten Seifen sind in Wasser gelöst beispielsweise alkalisch. Der pH-Wert der Scheide aber ist sauer. Durch das Zusammentreffen dieser beiden unterschiedlichen pH-Werte wird der Scheiden-pH-Wert angehoben. Ist der Scheiden-pH-Wert erhöht, kann sich die Scheide nicht mehr ausreichend gegen Keime (z. B. Bakterien, Pilze) zur Wehr setzen.

Hintergrund: Die Scheidenflora - verstehen, aufbauen, schützen


5. Welche Intimprobleme können durch die falsche Intimhygiene ausgelöst werden?

Durch die falsche Intimhygiene kann die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Die für die Gesundheit der Vagina sehr wichtigen Milchsäurebakterien werden als Folge oft zurückgedrängt. Dies begünstigt oder verursacht relativ häufig Intimprobleme wie die Scheidentrockenheit, den Scheidenpilz oder die bakterielle Vaginose. Die Ursache dafür ist, dass der Schutzmechanismus der Vagina (Schutz vor krankmachenden Keimen) ohne die Milchsäurebakterien (in ausreichender Anzahl und gutem Zustand) nicht gegeben ist.

Links, die Sie interessieren könnten:

files/content/Graphiken/Buttons und Elemente/linkpic.pngÜbersicht "Themen-Specials"

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.