Intimhygiene & Intimpflege

Intimrasur - Rasierpickel & Irritationen vermeiden

Multi-Gyn FemiWash: Rasierschaum mit Milchsäure beugt Rasierpickeln & Juckreiz vor © Hristina Dimova - Ardo medical GmbH

Die Intimrasur gehört heutzutage zum Standard-Pflegeprogramm der meisten Frauen. Eine glatte, gepflegte, weiche und sexy Bikinizone ist für viele Frauen ein wichtiger Teil Ihrer täglichen Hygiene. Die teilweise oder komplette Rasur des Intimbereichs ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern zur Selbstverständlichkeit geworden.

Schamhaare richtig zu entfernen ist leider mit lästigen Nebenwirkungen nach der Rasur in der Bikinizone verbunden wie z.B. unschöne Pickelchen, Ausschlag, Rötungen, Hautirritationen oder Juckreiz.

Da stellt sich die Frage, was kann gegen die Bildung von roten Rasierpickelchen eventuell helfen? Was gibt es bei einer Nassrasur zu beachten? Wie kann ich meinen Intimbereich ideal rasieren? Welche Pflegeprodukte können Rasierpickeln vorbeugen und die Haut im Intimbereich schützen?

 

So könnt ihr der Entstehung von Pickeln und Juckreiz vorbeugen

1) Vorbereitung der Haut

Bevor ihr mit der Rasur anfangt, empfiehlt es sich, die Haut im Intimbereich zu reinigen, damit Bakterien, Keime oder Erreger nicht in die Scheide eindringen. Bei der Intimrasur ist es ratsam milde Produkte ohne Parfüm, Seife oder Silikon zu verwenden wie z.B. Multi-Gyn FemiWash, um Hautreizungen und Irritationen zu vermeiden. Nehmt eine warme Dusche oder ein Bad vor der Haarentfernung, da sie die Haare weicher und die Poren breiter machen. So können die Haare leichter abgeschnitten werden.

 

2) Seifen- und parfümfreien Rasierschaum oder Gel mit Milchsäure verwenden

Frauen und Männer, die eher trockene und leicht gereizte Haut haben, sollten in jedem Fall Gel oder Schaum verwenden. Benutzt besser ein Gel oder einen Schaum ohne zusätzliche Duftstoffe, Parfüm oder Seife. Verwendet lieber ein pH-neutrales Mittel wie Multi-Gyn FemiWash mit Milchsäure und Extrakt der Aloe Barbadensis Miller.

files/content/blog/Aaa_CTAs/femiwash-cta.jpg

Der milde Mikroschaum optimiert die natürliche Hautflora und schützt die Scheide während der Rasur vor Bakterien und Erregern. Multi-Gyn FemiWash enthält keine Konservierungs- & Duftstoffe, Seifen, Silikone, Parabenne und andere irritierende Substanzen.

Multi-Gyn FemiWash kann Entzündungen, Hautirritationen, Brennen, Juckreiz und Rasierpickeln vorbeugen. Durch den bakterienblockierenden, natürlichen Inhaltsstoff 2QR wird die gereizte Haut während der Rasur beruhigt. Der feine Mikroschaum hinterlässt ein zartes und gepflegtes Hautgefühl nach Rasur.

Multi-Gyn FemiWash kann sowohl als tägliche Intimwaschlotion als auch als Schaum für eine sanfte Intimrasur benutzt werden.

 

3) Vermeidet parfümierte Duschgels & Shampoos

Parfümierte Duschgels und Shampoos haben meist einen pH-Wert von 9 bis 11 und sind für das empfindliche Vaginalmilieu zu alkalisch. Dies hat Einfluss auf die Milchsäure in der Scheide, wodurch die Schutzfunktion des Vaginalmilieus geschwächt werden kann. Dies wiederum kann nicht nur zu einer Geruchsbildung führen, sondern auch das Risiko von Pilzinfektionen und Scheidentrockenheit erhöhen.

 

4) Saubere und scharfe Rasierklingen benutzen

Nutzt immer scharfe und saubere Rasierklingen für die Rasur des Intimbereichs. Die stumpfen Einwegrasierer erhöhen deutlich die Wahrscheinlichkeit von Hautverletzungen. Dringen in diese Verletzungen Bakterien oder Keime ein, können daraus Pickel und Infektionen resultieren.

Falls die Schamhaare zu lang sind, empfiehlt es sich, diese vorher mit einer Schere zu kürzen. So geht das Rasieren viel leichter und wirkt Reizungen entgegen. Es ist gut, wenn die Rasierklingen während der Rasur mit lauwarmen Wasser gereinigt werden.

 

5) Nicht gegen den Strich rasieren

Ein häufiger Fehler bei der Intimrasur ist gegen den Strich zu rasieren, also gegen die Wuchsrichtung der Haare. Diese Technik ist für Beine, unter den Achseln, am Rücken oder auch auf dem Kopf durchaus richtig, doch im Intimbereich solltet ihr nicht gegen den Strich rasieren.

Warum? Die Haut im Intimbereich ist sehr dehnbar und wenn ihr gegen die Wuchsrichtung rasiert, werden die Schamhaare sehr kurz und können so einwachsen. Eingewachsene Haare können sich wiederum sehr schnell entzünden und dann erscheinen die Pickel.

files/content/blog/Aaa_CTAs/eBook-Schluss-mit-Tabus-Was-jede-Frau-ueber-Intimbeschwerden-und-Intimhygiene-wissen-sollte-banner.jpg

 

6) Vermeidet Trockenrasur

Wenn ihr keine Rasierpickel haben wollt, ist die Trockenrasur ein absolutes No-Go. Die Trockenrasur ist für den Intimbereich eher ungeeignet, weil dabei die Haut stark gereizt wird und kleine Verletzungen entstehen könnten. Wenn in diese gereizten Stellen kleine Schmutz- oder Hautpartikel eindringen, beginnt es zu jucken, und dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis auf der Oberfläche Pickel erscheinen.

 

7) Hautpflege nach der Intimrasur

Wurde der Intimbereich gründlich rasiert, sollte dieser mit kaltem Wasser abgewaschen werden. So werden die Hautporen schneller geschlossen und es können keine Bakterien eindringen.

Besonders bei der Hautpflege im Intimbereich sollten sanfte Pflegeprodukte verwendet werden, die parfüm- und seifenfrei sind. Zu empfehlen sind Produkte mit Milchsäure wie Multi-Gyn FemiWash oder Multi-Gyn IntiSkin. Ratsam ist es auch, auf Cremes und Öle zu verzichten, denn sie verstopfen oft die Poren.

 

Keine After-Shaves im Intimbereich

Für den empfindlichen Intimbereich ist es weiterhin ratsam After-Shaves, Deos und Parfüm zu vermeiden. In diesen befinden sich meist aggressive Duftstoffe, die das saure Milieu erheblich stören können. Nach der Intimrasur kann eine antibakterielle Intimlotion wie Multi-Gyn FemiWash mit Milchsäure und dem bakterienblockierenden 2QR-Komplex verwendet werden, welche die Ausbreitung der Entzündung hemmen sowie Pickel und Juckreiz vorbeugen kann.

Generell ist jede Rasur eine Hautreizung. Aus diesem Grund ist es sinnvoll nach der Intimrasur keine enge Kleidung oder zu enge Tangas zu tragen.

 

Links, die Sie interessieren könnten:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Denise M. |

Hallo. Ich finde das Schneiden bei heißem Wasser deutlich angenehmer und habe das Gefühl das die Haare so besser entfernt werden. Ich denke man muss das einfach für sich selber ausprobieren. Auf alle Fälle sollte man die Haut nach dem rasieren kühlen um Hautirritationen zu vermeiden. [Anmerkung der Redaktion: Kommentar gekürzt, da Produktwerbung] Haben Sie mit After-Shave Produkten Erfahrung?

Grüße. Denise.

Antwort von Nancy Wunger

Hallo Denise,

danke für Deinen Kommentar und Deine Erfahrungen!

Zu anderen Produkten kann ich keine Auskunft geben.

Ich wünsche eine gute Intimgesundheit,

Deine Nancy

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.