Intimhygiene: Viel hilft viel?

© Intimhygiene - MikhailMalyugin

Wie ist denn der normale Zustand im weiblichen Intimbereich?

Die Scheide produziert einen Ausfluss, der in Abhängigkeit von hormonellen Einflüssen, Erregung, Wärme, Kälte, Stress in Aussehen und Menge variiert. Der Ausfluss stellt eine Schutzfunktion dar, er dient dazu, die krankmachenden Keime aus der Scheide zu spülen und den feuchten Zustand zu erhalten.
Die Haut im Intimbereich ist mit Drüsen ausgestattet, die ähnlich der Schweißdrüsen in den Achselhöhlen, Duftstoffe und fetthaltiges Sekret absondern. Das fetthaltige Sekret sorgt auf natürliche Weise für die Hautpflege und die Duftstoffe signalisieren dem Partner, dass es genetisch passt.


So hat jede Frau ihren eigenen Duft.

Die Schleimhaut der Scheide ist von zahlreichen Mikroorganismen besiedelt, von den Milchsäurebakterien wissen wir, dass sie uns vor krankmachenden Keimen schützen. Wenn sie dann ihrer Arbeit nachgehen und krankmachende Keime eliminieren, so kann es dann auch zu einem unangenehmen Geruch führen.

Intimspray 2QR Komplex


Was können wir also tun, um angenehm, gepflegt und gesund im Intimbereich zu bleiben?

Im Normalfall reicht es völlig aus, 1-2 Mal am Tag den Intimbereich mit klarem, lauwarmen Wasser oder mit einer milden, ph- geeigneten Waschlotion zu waschen.
Im Anschluss sollte der Bereich gründlich getrocknet werden, um die Haut nicht aufzuweichen und Pilzen oder anderen krankmachenden Keimen einen Nährboden zu schaffen. Waschlappen sollten nur einmal benutzt und ausgetauscht werden, da auch hier das feuchte Milieu für Bakterien und Co sorgt.
Da sich bei uns Frauen anatomisch bedingt Harnröhre, Scheide und Anus sehr nah beieinander befinden, ist es besonders wichtig, die Reinigung von vorn nach hinten durchzuführen, um die Darmbakterien nicht in Harnröhre oder Scheide zu verteilen, die dann schnell zu Entzündungen führen können!


Uns Frauen gefallen hübsche Dessous und Höschen.

Leider sind diese häufig aus Materialien, die zu starkem Schwitzen und Wärmestau führen können, daher sollten Frauen, die zu Entzündungen und Irritationen im Intimbereich neigen, eher zu atmungsaktiver Wäsche greifen, wie z.B. Baumwolle. Auch sehr eng sitzende Hosen können diesen Effekt begünstigen.
Allerdings spielen auch eine ausgewogene, gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung eine bedeutende Rolle, also greift zu Gemüse und Obst und nehmt einfach mal einen Umweg!


Fazit: Hygiene ja, aber nicht zu viel!

Bleibt intim-gesund,

Eure Nancy

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von diane |

Ich möchte hierzu nur sagen, dass es meiner Meinung nach absolut nicht nötig ist, sich 1-2 mal am tag die scheide mit Wasser oder sogar einer intimlotion zu waschen. Die scheide reinigt sich von selbst. Ich verwende nur Wasser dann wenn ich dusche, was nicht jeden tag sein muss, und nie eine waschlotion, weil diese nur die natürliche schutzflora stört. meine Hygiene und mein Geruch sind stets gesund, da gibt es nichts zu waschen! ich finde diesen tipp einfach irreführend, da Mädchen oder Frauen dem oft entnehmen, sich dann wirklich 2 mal am tag mit einer Lotion so zu waschen, dass sie auch zwischen den schamlippen diese Lotionen anwenden, was völlig unnötig ist bei einer gesunden vagina. Von mehreren Frauenärzten habe ich mehrmals gehört dass Frauen an einem Ungleichgewicht in der scheidenflora und gerüchen leiden, vor allem oft an Pilzen, aufgrund des sich dort waschens - übertrieben alleine durch die Anwendung einer waschlotion, auch wenn sie für den Intimbereich ist. Eine vagina muss nicht ausgewaschen werden, und waschlotionen haben dort nichts zu suchen.
Es wird auch nicht hinreichend erklärt, dass ein natürlicher milder Geruch, der absolut unaufdringlich ist, zur gesunden vagina gehört, den mann beim sex lockt, eine gesunde vagina ausmacht, und keinerlei scham bedarf! Durch solche missverständlichen Erklärungen wie hier wird meiner Meinung nach scham forciert, darüber, überhaupt einen körpereigenen Geruch zu haben. Eine scheide sollte nie nach nichts oder sogar nach einer Lotion milde riechen. das ist völlig unnatürlich und führt in folge zu Ungleichgewicht in der vaginalflora und daraus resultieren weiters diverse Beschwerden.

Antwort von Multi-Gyn-Team

Hallo Diane,

 

Danke für Dein Kommentar! Wir sind auch der Meinung dass ein natürlicher milder Geruch, der absolut unaufdringlich ist, zur gesunden vagina gehört.

 

Alles Gute wünscht Dir

das Team von Multi-Gyn

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.