Sommer, Sonne, Scheidenpilz?

5 Gründe für das Urlaubssouvenir Scheidenpilz

Scheidenpilz im Urlaub Fotolia©Kzenon

5 Gründe für das Urlaubssouvenir Scheidenpilz

Endlich Urlaub, die schönste Zeit des Jahres und dann das, Jucken, Brennen, Ausfluss (weiß, bröckelig).

Reisen ist wunderschön, aber durchaus auch Stress für das Immunsystem, verursacht durch

1.Schlafmangel (Reisevorbereitung/ Anreise),

2.ungewohnte Ernährung

3.klimatische Unterschiede

4.Mit dieser strapazierten Abwehr geht´s dann in den Pool,

gefüllt mit warmem Wasser, in dem sich die Hefepilze sehr wohl fühlen. 

5.Der Chlorgehalt

kann die Haut reizen und bietet dem Candida- Hefepilz eine optimale Möglichkeit, sich einzunisten.

MultiGyn FloraPlus Scheidenpilz

Vorbeugen ist hier angebracht!

Frauen, die häufig zu Vaginalmykosen nach Schwimmbadbesuch neigen, sollten den Pool möglichst meiden und stattdessen das Meer aufsuchen, da der Candida- Hefepilz das Salzwasser nicht mag!

Nach dem Baden schnell raus aus den nassen Höschen, da die feuchte Wärme einen hervorragenden Nährboden bietet. Die Ernährung mit reichlich Vitaminen und zuckerarm ausstatten und für ausreichend Schlaf sorgen, denn dafür ist der Urlaub bestens geeignet!

Hitze sorgt auch für Schweiß im Intimbereich und so sind wir Damen bemüht, diesen reinlich sauber zu halten. Eine zu häufige Reinigung, oftmals mit ungeeigneten Pflegeprodukten, die den sauren pH-Wert der Scheide stören, begünstigen die Wachstumsbedingungen für den Hefepilz.

Multi-Gyn Intimpflege Reise

Daher möglichst schon vor der Reise Ausschau nach geeigneten Produkten halten!

So sollte einem intimgesunden Urlaub nichts mehr im Wege stehen!

Gute Reise,

Eure Nancy

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.