Schwanger, fit und vital

Geeignete Sportaktivitäten in der Schwangerschaft

Schwimmen gilt als idealer Sport in der Schwangerschaft © fmarsicano - Fotolia.com

 

1. Ist Sport während der Schwangerschaft erlaubt?

Sportliche Aktivitäten mit gleichmäßiger geringer Belastung z.B. Spazierengehen, Yoga, Stretching, Schwimmen, Wandern, Radfahren oder Jogging können bei einer ungestörten Schwangerschaft ausgeübt werden, auch wenn diese Sportarten vor der Schwangerschaft nicht betrieben wurden.

Ein regelmäßiges Training bringt viele Vorteile sowohl für die Mutter als auch für das Kind.

Eine Dauer von 20-30 Minuten bei der sportlichen Aktivität ist völlig in Ordnung.

Vor dem Training ist es ratsam, die Muskeln mit leichten Übungen aufzuwärmen. Sobald Sie Schmerzen spüren, hören Sie sofort mit den Übungen auf.  Achten Sie auf Ihre Körpersignale!

Laut Experten eignen sich Schwimmen, Aqua-Aerobic oder Aqua-Jogging auch sehr gut. Dabei werden die Gelenke nicht vom eigenen Gewicht belastet. Außerdem besteht bei einer Wassertemperatur von 28 bis 30 Grad keine Gefahr der Überhitzung.

Die besten Sportarten für Schwangere sind solche, bei denen die Gefahr vor Absturz oder Verletzung sehr gering ist und die Mutter sich nicht überanstrengen kann.

Wichtig ist es auch, dass der Körper nicht erschüttert wird und kurze Pausen oder Stopps jederzeit möglich sind. Ihr Puls sollte nicht auf über 140 Schläge pro Minute steigen.

files/content/blog/Aaa_CTAs/eBook-Schluss-mit-Tabus-Was-jede-Frau-ueber-Intimbeschwerden-und-Intimhygiene-wissen-sollte-banner.jpg

 

2. Empfohlene Sportarten in der Schwangerschaft:

  • Wandern und Bergtouren (< 2500 m)

  • Walking und Nordic Walking

  • Radfahren (Heimtrainer oder im Fitnessstudio) beugt Krampfadern vor.

  • Laufen, gemäßigter Ausdauerlauf

  • Schwimmen, besonders Rückenschwimmen

  • Aqua-Jogging

2.1) Schwimmen & Aquafitness

Das Schwimmen und die gezielte Aqua-Gymnastik sind in dieser Periode sehr empfehlenswert, da es Rückenschmerzen in der Regel lindert und auf die Geburt vorbereitet. Schwimmen beugt Dehnungsstreifen vor und regt die Durchblutung an. Das macht den Kreislauf fit.

Die Wassertemperatur sollte allerdings nicht unter 20°C und nicht über 35°C liegen.

Schwimmen und die Gefahr vor Scheidenpilzinfektionen?

Multi-Gyn FloraPlus zur Stärkung der Vaginalflora

Die Angst vor einer Scheidenpilzinfektion durch das Schwimmen kommt in diesem Zeitraum oft vor. Frauen, die zu Scheidenentzündungen neigen, könnten vor dem Schwimmen präventiv Multi-Gyn FloraPlus verwenden.

files/content/blog/Aaa_CTAs/floraplus-cta.jpg

Multi-Gyn Floraplus ist hormonfrei, enthält keine Konservierungsstoffe und kann während der Schwangerschaft verwendet werden. Nach dem Schwimmen ist es sinnvoll, die Scheide mit einer sanften Waschlotion wie Multi-Gyn FemiWash zu reinigen.

2.2) Fitness

Der Gang ins Fitnessstudio ist in der Schwangerschaft sehr zu empfehlen, denn hier kann ein risikoarmes und moderates Ausdauer- und Kraftprogramm durchgeführt werden.

2.3) Yoga & Pilates

Yoga und Pilates werden ebenso häufig empfohlen, weil sie den Beckenboden trainieren und durch gezielte Atemübungen den Körper entspannen. Yoga verbessert die Beweglichkeit, die Kraft und die Muskelelastizität. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Körpermitte (Core), um die Körperhaltung zu verbessern und Rückenschmerzen zu lindern.

2.4) Joggen

In den ersten drei Monaten kann man laufen wie gewöhnlich. Ab dem 3. Monat sollten Sie Ihr Tempo drosseln. Wichtig sind jetzt gute Schuhe, die einen festen Halt geben und die Gelenke schonen.

"Welche Sportaktivitäten sind nicht geeignet in der Schwangerschaft?" - Das erfahrt ihr bald im zweiten Teil des Artikels!

 


Links, die Sie interessieren könnten:

Quellen:
De Wall, Sabine & Glaubitz, Michael (1997): Schwangerenvorsorge. Hippokrates Verlag. Stuttgart
Nolden, Annette & Kainer, Franz (2009): Das große Buch zur Schwangerschaft: Umfassender Rat für jede Woche
Schneider, Henning (2010): Die Geburtshilfe. Springer Verlag.
Sharon Mazel, Heidi & Mazel Murkoff (2012): Schwangerschaft und Geburt: Alles, was Sie wissen müssen. mvg Verlag.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.