Falten im Intimbereich

Falten im Intimbereich?

 

Habt Ihr Euch schon einmal Gedanken über ein Anti-Aging-Programm für Euren Intimbereich gemacht?


Es gibt doch tatsächlich eine Produktlinie, die für die intensive Pflege des Intimbereichs zur Verfügung steht.
Ein Peeling für die Hauterneuerung und Hautverjüngung. Es wird die Pigmentierung der Haut reduziert.

Ein Serum gegen sichtbare Hautalterung, also Faltenbildung.

Eine Creme, die ungleiche Pigmentierungen ausgleicht. Nachdem eine Rundum-Pflege erfolgte, kann dann zur Krönung eine Highlighting-Creme verwendet werden. Diese Creme soll unvollkommene Haut minimieren, aufhellen und eine frische, junge Haut zaubern.

Wichtiger ist es, die Haut vor Entzündungen, Reizungen und allergischen Reaktionen zu schützen.


Zu jedem Produkt gibt es Angaben zu Inhaltsstoffen, die zum Teil nicht unbedingt zum Intimbereich passen und den Hinweis, dass der pH-Wert, dem der Haut entspricht und der liegt bei 4- 6,5. Pflegeprodukte für die Haut weisen meist einen höheren pH-Wert auf und können dann im Intimbereich den vaginalen pH-Wert ungünstig beeinflussen, woraus dann Probleme entstehen.
Also überlegt Euch bitte vor der Anwendung, wie häufig Ihr morgens beim Blick in den Spiegel denkt:
„Meine Haut im Intimbereich altert rasant und mich stört diese Pigmentierung. Da sollte ich mal was machen!“

Achtet auf eine möglichst schonende, geeignete Intimhygiene, atmungsaktive Unterwäsche, gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung!
Gute Intimgesundheit wünscht Euch,
Nancy

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.