Scheidenpilz & Scheidentrockenheit während der Periode vermeiden

Die Verwendung von Binden und Tampons

Tampons oder Binden, Scheidentrockenheit und Scheidenpilz während der Periode vermeiden
© kasiap - Fotolia.com

Heute können Frauen ganz frei entscheiden, ob sie lieber Binden oder Tampons oder eine Kombination von beidem während der Menstruation verwenden wollen. Dabei haben Binden und Tampons ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Wichtig ist dabei vor allem, dass sich die Frau während ihrer Tage wohl und sicher fühlt.

Vorteile von Binden

Moderne Binden werden heutzutage nicht nur in unterschiedlicher Form (mit oder ohne Flügel), Größe, Packung, Stärke, Breite und Länge angeboten, sondern bieten auch eine hohe Saugfähigkeit, Lüftung und hohen Komfort im Tragen an.
  • Binden sind noch heute insbesondere bei jungen Mädchen das erste Hygienemittel, das sie überhaupt nutzen, da die Handhabung sehr leicht ist. Mit oder ohne Flügel bleiben die Binden im Slip stabil, verrutschen nicht und ermöglichen sicheren Schutz.
  • Im Handel gibt es schon seit einigen Jahren auch Binden mit integriertem Duft, der unangenehmem Geruch begegnen soll.

 

Mögliche Probleme bei der Verwendung von Binden

  • Manche Frauen sind allergisch gegen gewisse Stoffe in modernen Binden, da sie deren Schamlippen reizen und in Einzelfällen sogar zu Entzündungen führen können.
  • Einige Mädchen und Frauen empfinden es auch als nachteilig, dass Binden nicht beim Schwimmen getragen werden können. Wer auf Schwimmen nicht verzichten möchte, kann deshalb auf Tampons zurückgreifen.
  • Werden Binden nicht rechtzeitig bzw. häufig gewechselt, kann das Menstruationsblut in Kombination mit Sauerstoff und Schweiß im Intimbereich zu sehr unangenehmer Geruchsbildung führen.
 

Vorteile von Tampons

Die Auswahl von Tampons ist recht groß: Es gibt unterschiedliche Größen (mini, normal, super), Saugfähigkeit, mit oder ohne Einführhilfe, verschiedene Packungsgrößen, etc. Manche Frauen empfinden Tampons als diskreter und unauffälliger. Das ist Geschmackssache und sollte ganz individuell entschieden werden.
 
files/content/blog/blogbilder/Fotolia_68520136_XS-tampon-© gpointstudio-artikel.jpg
© gpointstudio - Fotolia.com
  • Saugstärke: Ein großer Vorteil von Tampons ist die schnelle und zuverlässige Aufnahme der Menstruationsflüssigkeit bereits in der Scheide. Je nach Marke und Dimension saugt ein Tampon ca. 5 und 21 g Menstruationsblut auf. Die Saugfähigkeit von Tampons wird durch Tropfensymbole gekennzeichnet (je mehr Tropfen abgebildet sind, desto höher die Saugstärke). Die Wahl der richtigen Saugstärke hängt in der Regel von der Stärke der Blutung und nicht von der Größe der Scheide ab.
  • Seidig-glatte Oberfläche: Die meisten Tampons verüfgen über eine zarte und glatte Oberfläche, um das sanfte Einführen in die Scheide bzw. das Entfernen zu erleichtern.
  • Sauberkeit & Geruch: Tampons saugen das Blut schon in der Scheide auf, sodass es gar nicht erst nach außen dringt.
  • Tampons verschaffen einigen Frauen ein Gefühl von mehr Bewegungsfreiheit. Dadurch fühlen sich manche Frauen sicherer beim Laufen, Sport, Schwimmen oder wenn sie im Sommer im Bikini am Strand liegen und körperbetonte Kleidung tragen.
  • Tampons können gewöhnlich auch von jungen Mädchen in die Scheide eingeführt werden, auch dann, wenn sie noch keinen Geschlechtsverkehr hatten, da das Jungfernhäutchen am Scheideneingang für gewöhnlich eine genügend große Öffnung hat bzw. sich ausreichend dehnen lässt.
 

Mögliche Schwierigkeiten bei der Verwendung von Tampons

  • Junge Mädchen benötigen bei der erstmaligen Verwendung von Tampons etwas Übung, damit sie den Tampon richtig in die Scheide einführen können.
  • In den ersten Tagen der Periode ist die Blutung stärker, deswegen kann es sein, dass ihr den Tampon ca. alle 3 bis 6 Stunden wechseln müsst. Ist der Tampon voll, fließt die Flüssigkeit hindurch oder daran vorbei.
  • Grundsätzlich ist es möglich, das ein häufiger Tamponwechsel auch die natürliche Befeuchtung der Vaginalflora stören, die Schleimhaut reizen und Scheidentrockenheit verursachen kann.
  • Wenn Tampons jedoch zu selten gewechselt werden, oder auch bei mangelhafter Intimhygiene, erhöht sich das Risiko von Scheidenpilzinfektionen und bakterieller Vaginose, da sich die Bakterien in der Scheide sehr schnell vermehren.
  • Tampons sollten eher nicht bei Ausfluss oder über längere Zeit bei Schmierblutungen benutzt werden. Das kann in manchen Fällen gefährliche bakterielle Infektionen fördern.
Bei einer bereits bestehenden Entzündung oder Pilzinfektion empfiehlt es sich Binden zu benutzen, um die Schleimhaut nicht zusätzlich zu reizen.
 
Tipp: In der Zwischenzeit gibt es sogar probiotische Tampons, die eine Mischung aus Milchsäure produzierenden Bakterien enthalten. Diese können zur Gesundheit der scheide beitragen. Vielleicht ist das ja was für die ein oder andere von euch.
 
 

Vorbeugung von Scheidenpilz bzw. Scheidentrockenheit während der Periode

Gerade auch bei der Verwendung von Binden und Tampons während der Periode ist die Intimhygiene von großer Bedeutung. Es ist ratsam den Scheideneingang regelmäßig mit scheidengeeigneten Lotionen (ohne Seife, Parfüm) zu waschen z.B. mit MultiGyn FemiWash, um die natürliche Scheidenflora zu unterstützen und unangenehmer Geruchsentwicklung effizient vorzubeugen.

Je nach Intensität der Menstruationsblutung könnt ihr Tampons für den Tag und Binden für die Nacht kombinieren bzw. abwechselnd verwenden. So mindert ihr das Risiko einer trockenen Scheide und Scheidenpilzproblemen.

Übrigens: Nachts steigen viele Frauen oft auf Tampons um, aber Achtung: Ein Tampon sollte nicht länger als 8 Stunden in der Scheide gelassen werden.

In den letzten Tagen der Monatsblutung empfiehlt es sich nur kleine oder gar keine Tampons zu benutzen, denn so verhindert ihr ein unnötiges Austrocknen der Scheide. Eine trockene oder rissige Vaginalschleimhaut ist leichter anfällig für Beschwerden. Um unangenehmem Geruch vorzubeugen, könnt ihr z.B.  Multi-Gyn IntiSkin äußerlich vor, während und nach der Periode benutzen.

 

Scheidenpilzprobleme & Scheidentrockenheit während der Periode

Bei Scheidentrockenheit während der Menstruation empfiehlt sich z.B. die Anwendung von Multi-Gyn LiquiGel mit praktischem Applikator sowie die sanfte Reinigung der Scheide mit Multi-Gyn FemiWash.

files/content/blog/Aaa_CTAs/liquigel-cta.jpg

Wenn ihr z.B. unterwegs, im Büro oder beim Sport seid, bieten euch außerdem die milden und pflegenden Intimtücher Multi-Gyn IntiFresh oder das Wohlführspray Multi-Gyn IntiSkin Unterstützung.

Bei einer bereits bestehenden Pilzinfektion könnt ihr auch MultiGyn FloraPlus ausprobieren. Multi-Gyn FloraPlus hilft bei Scheidenpilzproblemen und den verbundenen Symptomen Juckreiz, Reizungen, Geruch und Ausfluss. Multi-Gyn FloraPlus fördert die körpereigenen Laktobazillen und optimiert den vaginalen pH-Wert. Grundsätzlich solltet ihr die Behandlung aber immer mit einem Gynäkologen abklären.

Bei Frauen, deren Scheide sehr eng ist, empfiehlt es sich kleinere Tampons während der Periode zu benutzen, um Schmerzen beim Einführen zu vermeiden. Alternativ oder in Kombination könnt ihr Binden verwenden. Wenn ihr auf Tampons nicht verzichten und eure Scheide vor Trockenheit schützen wollt, hilft euch beim sanften Einführen z.B. das Gleitmittel Multi-Gyn LiquiGel.

Ob ihr nun Binden oder Tampons während der Periode nutzt, das ist u.a. eine Frage des Geschmacks. Grundsätzlich entscheidet der Tragekomfort und ihr selbst. Es ist bei jeder Frau eine ganz individuelle Entscheidung, wann sie sich für welches Produkt entscheidet. Wie ist das bei euch? Schreibt uns gerne einen Kommentar!

 

 

Links, die euch interessieren könnten:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.