Die Kondom-Allergie: Mythos oder Wahrheit

Können Kondome und Gleitgele Latexallergie auslösen?

Allergie gegen Latex-Kondome © Photographee.eu - Fotolia.com

Kann man gegen Kondome allergisch sein? Oder ist das nur so ein dahingesagter Spruch?

Nicht unbedingt, eine allergische Reaktion gegen Latex-Kondome muss keine faule Ausrede sein. Tatsächlich reagieren manche Menschen allergisch auf Präservative. Besonders wir Frauen leiden wesentlich öfter und stärker daran als Männer.

Männer fragen sich jetzt vielleicht, warum? Das liegt daran, dass Frauen beim Sex intensiver mit dem Kondom in Kontakt kommen als Männer, nämlich durch die Reibung an den Schleimhäuten im Genitalbereich. Auf diese Weise kann eine allergische Reaktion besonders aggressiv werden.

 

Was sind die Symptome einer Allergie gegen Latex-Kondome?

Eine Latexallergie erkennt man an typischen Symptomen wie Juckreiz, lokale Schwellung(en) und Rötung, Schleimhautreaktionen wie Fließschnupfen sowie allergischer Schnupfen bis zu Asthma während oder nach dem Geschlechtsverkehr.

Was ist Auslöser der Latexallergie?

Latex wird vom milchigen Saft des Kautschukbaums Hevea Brasiliensis gewonnen, dessen Saft über 100 verschiedene Proteine enthält.

Die Latexallergie wird häufig von den im Latex enthaltenen wasserlöslichen Proteinen ausgelöst. Bei der Latex-Allergie handelt es sich um eine Allergie gegen das Kondommaterial an sich.

Die allergische Reaktion wird in der Regel durch den Hautkontakt bzw. den Geschlechtsverkehr hervorgerufen: Beim Sex werden Schweiß und Sekrete von der Oberfläche des Kondoms gelöst. Die Betroffenen zeigen meist sofort nach dem Geschlechtsverkehr die Symptome.

Eine solche Allergie wird weiterhin durch Beschichtungen mit Gleitgel, Spermiziden, Aromastoffen, Produktionsrückständen (Vulkanisationsbeschleuniger, Emulgatoren) oder durch Zusätze zur Erhöhung der Lagerfähigkeit ausgelöst.

Konservierungs- und Duftstoffe in Cremes zur Intimpflege und in Gleitgelen können auch allergische Reaktionen hervorrufen

Auch Zusatz- und Aromastofffe des Kondoms oder des Gleitgels können allergische Reaktion hervorrufen. Einige Frauen sind auch gegen Konservierungs- und Duftstoffen in Gleitmitteln, Lotions und Cremes zur Intimpflege allergisch, z.B. gegen Isothiazolinone oder Silikon.

Außerdem können Geschmacks- oder Duftstoffe auf dem Kondom zur Unverträglichkeit führen. Zudem vertragen viele Latexallergiker Obstsorten wie Banane, Mango oder Avocado schlecht. Etwa 2% der Bevölkerung reagieren darauf sensibel.

Manchmal treten auch Allergien gegen den Vulkanisationsbeschleuniger, der bei der Kondomherstellung verwendet wird sowie gegen Kondome mit Spermizidbeschichtung auf. In diesem Fall ist es besser, Kondome ohne Spermizidbeschichtung sowie Gleitmittel ohne Spermizide zu verwenden.

Kondome, die mit benzocainhaltigem Gleitmittel befeuchtet sind, können Hautausschläge, Reizungen, Brennen oder Juckreiz hervorrufen (Vgl. Durex).

 

Wie wird eine Latexallergie festgestellt bzw. diagnostiziert?

Euer Hautarzt kann mit Hilfe eines Haut- und Bluttests ziemlich genau feststellen, auf welche Inhaltsstoffe ihr oder euer Partner allergisch reagieren. Wenn ihr den Allergieauslöser kennt, könnt ihr auf eine andere Kondommarke bzw. andere Produkte umsteigen.

 

Wie kann ich eine Latexallergie und Hautirritationen vermeiden?

Bei bestehender Latexallergie sollte man Haut- bzw. Schleimhautkontakt mit Latexkondomen vermeiden.

Eine gute Nachricht für alle Latexallergiker gibt es aber: Selbstverständlich gibt es seit längst auch latexfreie Kondome aus Polyethylen, Polyurethan oder Polyisopren, die mit den Eigenschaften von Latex vergleichbar sind. Hierfür werden die allergieauslösenden Proteine aus dem Latex entfernt, daher sind diese Kondome im Vergleich zu den üblichen etwas teurer und häufig nur in der Apotheke erhältlich.

Kondome aus Polyurethan

Kondome aus Polyurethanwerden im Unterschied zu Latex-Kondomen nicht von öl- oder fetthaltigen Gleitmitteln angegriffen, riechen nicht und leiten die Wärme besser als Latex. Aus diesem Grund sind sie teurer. Polyurethan-Kondome weisen ein bisschen weniger Elastizität als Latexkondome auf und sitzen nicht ganz so fest. Deswegen ist hier genug Feuchtigkeit sehr wichtig.

Kondome aus Polyisopren

Unter Polyisopren versteht man synthetisch hergestellten Naturkautschuk. Wie bei den Polyurethan-Kondomen ist Polyisopren im Gegensatz zum Latex weniger elastischer. Bei der Benutzung von Latex- und Polyisopren-Kondome sollten ausschließlich Gleitmittel auf Wasser- oder Silikonbasis verwenden werden.

Sind die Inhaltsstoffe des Gleitmittels die Verursacher, schafft oft schon der Kondomwechsel auf eine andere Marke deutlich Linderung. Wenn ihr euch nicht sicher seid, was die Allergie hervorruft, ist es in jedem Fall ratsam dies mit eurem Arzt abzuklären.

Bei empfindlicher Scheide empfiehlt es sich Kondome ohne Geschmack, Duft oder Geruch sowie ein hormonfreies Gleitmittel mit zusätzlicher Bakterienprävention wie Multi-Gyn LiquiGel zu verwenden.

Weiterhin könnt ihr bei trockener und empfindlicher Haut zur Unterstützung der natürlichen Flora im Intimbereich den seifen- und parfümfreien Mikroschaum Multi-Gyn FemiWash verwenden.

 

Multi-Gyn LiquiGel gegen Scheidentrockenheit

Hautirritationen und Schwellungen liegen meist an trockenem Geschlechtsverkehr. Multi-Gyn LiquiGel ist hormonfrei, kondomgeeignet und lindert schnell die vaginale Trockenheit. Mit dem 2QR-Komplex bietet das Gel zusätzliche Prävention vor untererwünschten Bakterien in der Scheide und beugt Irritationen vor.

files/content/blog/Aaa_CTAs/liquigel-cta.jpg

Vorsicht: Auch eine Geschlechtskrankheit kann dahinter stecken

Symptome wie Juckreiz, Brennen, weißer Ausfluss mit fischigem Geruch nach dem Sex weisen häufig auf Intimbeschwerden wie Scheidenpilzprobleme oder eine bakterielle Vaginose  hin. In diesem Fall könnt ihr zur Vorbeugung, Behandlung und zur Stärkung der Vaginalflora Multi-Gyn FloraPlus benutzen oder euch bei einem Frauenarzt beraten lassen.

 

 

Links, die euch interessieren könnten:

Quellen:
Frauenärzte im Netz: Kondome können allergische Reaktionen hervorrufen. http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_news_652_1_361_kondome-k-nnen-allergische-reaktionen-hervorrufen.html
Menshealth. Latexallergie durch Kondome und ihre Symptome http://www.menshealth.de/love/penis-im-einsatz/latexallergie-durch-kondome-und-ihre-symptome.277294.htm
Dülligen, Monika (2013): Hygiene und medizinische Mikrobiologie. Schattauer GmbH Stuttgart.
Pust, Heiko (): Die sichere Lust: Verhütung für den Mann
FOCUS Magazin Verlag GmbH: Allergie: Alles über Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma, Tierhaar-Allergien
Apotheken Umschau: Allergische gegen Kondome.  http://www.apotheken-umschau.de/Allergie/Allergisch-auf-Kondome-212383.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.