Menstruationshilfen

Mooncup - Erfahrungsbericht

Menstruationshilfen
© Laurent Saillard - Fotolia.com

Meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse

Vier Wochen ist es nun her, dass ich zum ersten Mal von einer Menstruationstasse (Mooncup, Diva Cup, Lunette…)  gelesen habe. Zwei Wochen, dass ich Eigentümerin einer solchen geworden bin und drei Tage, dass ich sie zum ersten Mal benutzt habe.

Info zur Intimhygiene/zu Intimbeschwerden

 

Hier wie versprochen mein Erfahrungsbericht:

 

Die Anschaffung

Eigentlich wollte ich den Cup im Internet bestellen, fand ihn aber zufällig während meines Englandurlaubs im Drogeriemarkt. Für 21 Pfund (ca. 23 Euro) habe ich deshalb gleich vor Ort zugeschlagen. Entscheiden musste ich mich einzig zwischen den zwei verschiedenen Cup-Größen (A u. B), was aber dank der eindeutigen Beschreibung auf der Packungsaußenseite nicht weiter schwierig war.

 

Das Einführen

Nach ausgiebigem Studieren der Packungsbeilage und Üben der Falttechnik (Cup muss vor der Benutzung gefaltet werden), konnte ich die Menstruationstasse ohne Probleme einführen, musste  allerdings den Rückholstab (wie bereits vom Hersteller angedeutet) abzwicken, da er mich gepiekt hat. Vom Schwierigkeitsgrad her würde ich das Einführen einer Menstruationstasse mit dem  eines Tampons gleichsetzen. Beides bedarf zunächst ein wenig Übung. ;-)

 

Sicherheit/Tragekomfort

Trotz meines Testprogramms (Fitnessstudio, Fahrrad fahren, schwimmen) hat der Menstruationsbecher mich nicht im Stich gelassen. Gespürt habe ich ihn ebenfalls nicht. Durch das Einführen am Morgen und Entfernen erst wieder am Abend, hatte ich sogar völlig vergessen, überhaupt meine Periode zu haben.

 

Entfernen und Auswaschen

Das Entfernen des Bechers stellte für mich die einzige Schwierigkeit dar. Beim ersten Versuch schien es sogar schier unmöglich, was allerdings an mir lag.

Zum Entfernen muss der Cup leicht zusammengedrückt werden, sonst bekommt man ihn durch das in der Scheide entstandene Vakuum nicht wieder heraus.  Dieses Zusammendrücken hat aber, zumindest bei mir, zur Folge, dass der Inhalt des Bechers etwas mit heraus kleckert. Auf die Idee meinen Mooncup in einer öffentlichen Toilette zu entleeren, würde ich deshalb niemals kommen. Abends in der Dusche geht es dafür aber umso besser, außerdem muss er ja meist nur einmal am Tag entleert werden. Übung macht die Meisterin!

Die Reinigung der Menstruationstasse habe ich als wirklich einfach empfunden. Sie muss nur unter warmem Wasser abgespült werden. Der Raus- Spül- und wieder Einsetzvorgang dauert bei mir gerade mal 2 Minuten.

 

Zufrieden mit der Menstruationstaasse

Alles in allem bin ich mit meinem Mooncup/meiner Menstruationstasse (die anderen Anbieter sind sicherlich ähnlich gut) richtig zufrieden. Für mich persönlich ist das Tragen eines solchen Bechers angenehmer als das eines herkömmlichen Tampons. Meine Scheidenflora ist nach der Periode nicht gereizt, ich produziere wesentlich weniger Müll und spare auch noch Geld.

 

Mein Fazit lautet also: Nach einiger Übung absolut empfehlenswert!

PS: Sollten Sie nach der Periode ein Unwohlsein in der Scheide verspüren, hilft Ihnen vielleicht eines der Multi-Gyn-Intimprodukte.

Hier geht´s zum ersten Teil des Artikels!!

 

Links, die euch intessieren könnten:

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.