Der erste Besuch beim Frauenarzt

Gynäkologische Untersuchung: Erfahrungen und Tipps - Teil 1

Erster Frauenarztbesuch
© DOC RABE Media - Fotolia.com

 

Nervosität beim ersten Frauenarztbesuch ist normal

Deine Mama geht regelmäßig hin, deine Schwester auch und sogar deine Freundinnen waren schon da. Nur du hast dich bis jetzt einfach noch nicht getraut.

So wie dir geht es vielen Mädchen, denn die Vorstellung unbekleidet auf dem berüchtigten Stuhl zu sitzen ist nicht wirklich sonderlich attraktiv.
Meistens kursieren dann auch noch Horrorgeschichten darüber und die eigene Fantasie tut ihr Übriges. 

Ich aber, eine Frau, die ebenfalls einmal ihren ersten Besuch beim Gynäkologen hatte, kann dir sagen, dass es absolut nicht schlimm war. Ich werde nun von meiner ersten Frauenarzterfahrung berichten, damit du in etwa abschätzen kannst, was auf dich zu kommt.

 

Infos zur Intimhygiene/ zu Intimproblemen

 

Mein erster Frauenarztbesuch

Ich bin damals zusammen mit meiner Mama hingegangen. Das war sehr angenehm für mich, da sie mich im Wartezimmer beruhigen konnte und mir das Gefühl gegeben hat, an ihrer Seite sicher zu sein. Wenn du die Möglichkeit hast, dann nimm eine „frauenarzterfahrene“, vertraute Person mit (Oma, Mama, Freundin, Schwester, Cousine …), das beruhigt enorm.

Was die Auswahl des Gynäkologen/der Gynäkologin betraf, so bin ich einfach zur Frauenärztin meiner Mama mitgegangen. Einfach, weil meine Mama gute Erfahrungen mit dieser Ärztin gemacht hatte. Höre dich am besten im Freundeskreis um oder frag in deiner Familie nach, ob dir jemand einen guten Frauenarzt/eine gute Frauenärztin empfehlen kann. Somit musst du dich nicht selbst auf die Suche begeben und hast durch die Erzählungen anderer ein Bild von Praxis, Arzt/Ärztin im Kopf. Dies wird dir das Ganze etwas vertrauter machen.

 

Lieber zu einem Mann oder zu einer Frau?

Die Entscheidung ob man zu einem Mann, oder lieber zu einer Frau gehen soll, ist nicht immer einfach. Für besonders sensible Mädchen ist es vielleicht nicht verkehrt, das erste Mal zu einer Ärztin zu gehen. Möglicherweise fühlen sie sich bei einer Frau (aufgrund desselben Geschlechts) etwas wohler. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung und muss nicht richtig sein.

 

Beim Gyn braucht man sich nicht schämen

Wie auch immer du dich entscheidest, mach dir klar, dass der Arzt/die Ärztin schon sehr, sehr viele (halb)nackte Frauen vor dir gesehen hat. Somit wird er/sie sich sicherlich nicht dafür interessieren, ob du vielleicht ein kleines Speckröllchen am Bauch hast oder einer deiner Busen etwas größer ist als der andere. Wenn du das verinnerlichst, wird der Arztbesuch für dich bestimmt ein gutes Stück entspannter.

Wie mein erster Besuch nun aber tatsächlich aussah, welche Geräte benutzt wurden, ob es wehgetan hat oder nicht, werde ich dir im nächsten Teil erzählen.

 

Links, die euch interessieren könnten:

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.