Scheidenpilz im Sommerurlaub

Ist man auf Reisen anfälliger für Vaginalmykosen?

Scheidenpilz im Sommerurlaub
© yanlev - Fotolia.com

Ein Scheidenpilz ist im Sommerurlaub leider keine Seltenheit. Doch warum ist man auf Reisen so anfällig für Vaginalmykosen?

 

Scheidenpilz im Sommerurlaub – Das Immunsystem

Ein Sommerurlaub ist schön und sollte die lang ersehnte Erholung bringen. Manchmal ist er aber auch eine Herausforderung für unser Immunsystem. Besonders dann, wenn es auf einmal sehr heiß ist, man reisebedingt zu wenig geschlafen hat und vielleicht das fremde Essen nicht verträgt. All das lässt unser Immunsystem natürlich nicht unberührt, was uns auch anfälliger für Intimprobleme macht. Der Scheidenpilz, der meist mit Juckreiz, Rötung, Wundheit und verstärktem Ausfluss (bröckelig, weiß) einhergeht, ist auf Reisen daher gar nicht so selten. 

files/content/blog/Aaa_CTAs/intiskin-cta.jpg

 

Scheidenpilz im Sommerurlaub - Heißes Klima

In einem warmen Klima wächst alles schneller. Leider auch unerwünschte Mikroorganismen wie die Hefe. Die Gefahr einer Scheidenpilzinfektion steigt.

Tipp: Steuern Sie dagegen, indem Sie etwas für Ihre Scheidenabwehr tun.

 

Scheidenpilz im Sommerurlaub - Badespaß

Pilze lieben feucht-warme Umgebungen. In einer nassen Bikinihose fühlen sie sich daher besonders wohl.

 Tipp: Wechseln Sie Ihre Bikinihose unmittelbar nach dem Baden und trocknen Sie sich immer sorgfältig ab.

 

Scheidenpilz im Sommerurlaub - Jetlag

Bekommt man zu wenig Schlaf, schläft dafür manchmal das Immunsystem. Ist dieses erst geschwächt, haben Pilze häufig leichtes Spiel.

Tipp: Vielleicht ist es Ihnen ja möglich eine Zwischenübernachtung einzubauen.

 

Scheidenpilz im Sommerurlaub - Durchfall

Keime aus dem Darm sind oft die Mitverursacher für Scheidenpilzerkrankungen. Gerade bei Durchfall kann es auf dem Weg der Schmierinfektion passieren, dass sie in die Scheide gelangen und dort eine Vaginalmykose auslösen. Außerdem kann sich die Durchfallerkrankung ebenfalls wieder auf das Immunsystem auswirken.

Tipp: Informieren Sie sich über die gesunde, scheidengeeignete Intimhygiene. Sehr häufig ist falsches Abwischen auf der Toilette und/oder häufiges oft auch zu aggressives Reinigen des Intimbereichs der Auslöser für einen Scheidenpilz.

 

Achtung!

Nicht immer steckt hinter Unwohlsein im Intimbereich ein Scheidenpilz. Die bakterielle Vaginose, ein bakterielles Ungleichgewicht der Scheidenflora, wird nämlich häufig mit der Vaginalmykose verwechselt.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.