Wochenbett/ Ausfluss

Wochenfluss – eine besondere Ausflussart

Wochenbett/ Ausfluss
Wochenfluss © stuchin - Fotolia.com

Es gibt unterschiedliche Ausflussarten. Während der Dauer des Wochenbetts ist eine davon der Wochenfluss.

 

1. Ausfluss - Was ist das?

Unter Ausfluss (auch Scheidenausfluss, Weißfluss, Fluor genitalis oder Fluor vaginalis) versteht man die natürliche, tägliche Sekretabsonderung aus der Scheide. In erster Linie ist sie dafür da, die Vagina vor Krankheitserregern zu schützen (vor allem durch eine große Anzahl an Milchsäurebakterien).

 

2. Woraus besteht der Ausfluss?

Der gesunde, tägliche Ausfluss besteht größtenteils aus Flüssigkeit des Gebärmutterhalses und aus Schleimhautzellen der Vagina.

 

3. Wann haben Frauen Ausfluss?

Wie schon erwähnt, sondert die Scheide täglich etwas Vaginalsekret ab, das von vielen Faktoren abhängt. Mengenmäßig kann diese Absonderung von Frau zu Frau variieren. Auch verändert sich die Ausflussmenge im Laufe des weiblichen Zyklus oder bei Erregung.

Manchmal, wenn die Scheide erkrankt ist, kann sie ebenfalls Ausfluss absondern (meist in Menge, Konsistenz und Geruch verändert).

 

4. Wochenfluss – eine besondere Ausflussart

Nach der Entbindung bleibt eine circa Handteller große Wunde in der Gebärmutter zurück, die durch das Ausstoßen der Plazenta entstanden ist. Der Heilungsprozess dieser Wunde wird vom sogenannten Wochenfluss (Flüssigkeitsabsonderung nach der Geburt) begleitet, der aus Wundsekret (Blut, Schleim, Plazentagewebe) besteht. Der Wochenfluss hält in der Regel vier bis sechs Wochen an.

 

5. Wie sieht Wochenfluss aus?

Der Wochenfluss ändert während seines Verlaufs mehrmals Farbe, Geruch und Beschaffenheit. Zu Beginn ist er eher zähflüssig und schleimig rot, zum Ende hin eher bernsteinfarben und dünnflüssig. Manchmal wird der Wochenfluss als schmerzhaft empfunden.

 

5.1. Ist Wochenfluss infektiös?

Heutzutage weiß man, dass der Wochenfluss nicht gefährlicher oder in stärkerem Maße krankheitserregender ist als normales Periodenblut.

 

5.2. Sex während des Wochenflusses?

Als Vorsichtsmaßnahme (zum Schutz der Frau) wird häufig empfohlen zu warten, bis der Wochenfluss versiegt ist (Die Wunde in der Gebärmutter ist sonst noch nicht verheilt). Grundsätzlich ist er während des Wochenflusses aber nicht verboten – die wirkliche Bereitschaft der Frau, eine gute Intimhygiene und die Verwendung eines Kondoms sollten dabei allerdings selbstverständlich sein.

 

 

Links, die euch interessieren könnten:

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.