Schwitzen im Intimbereich

Was hilft bei intimer Schweißproduktion?

Schwitzen im Intimbereich
© pressmaster - Fotolia.com

Raus aus der Dusche und das Deo unter die Achseln. So vermeiden wir Achselnässe. Und wenn der Intimbereich genauso schwitzt? Hilft das Deo auch bei intimer Schweißproduktion?!

 

Was ist eigentlich Schweiß und wie entsteht er?

Schweiß ist die Bezeichnung für ein wässriges Sekret, das von den Schweißdrüsen über die Haut abgesondert wird. Je nach Erscheinungsort unterscheidet man dabei die ekkrinen von den apokrinen Schweißdrüsen. Letztere kommen nur in den behaarten Körperregionen vor und sind daher die Hauptverantwortlichen, wenn es um intimes Schwitzen geht. Frischer Schweiß ist in der Regel geruchslos. Erst wenn sich Bakterien um den Abbau seiner Inhaltstoffe kümmern, kommt es zum typischen Schweißgeruch.

files/content/blog/Aaa_CTAs/intiskin-cta.jpg

 

Deo im Intimbereich?

Deo ist nicht gleich Deo. Herkömmliche Deos, die für die Achseln gedacht sind, sollten eher nicht im Intimbereich verwendet werden. Sie können die sensible Intimzone reizen. Anders sieht es bei manchen Deodorants aus, die speziell für den empfindlichen Intimbereich entwickelt wurden. Sie können helfen Geruch und übermäßiges Schwitzen zu reduzieren. Ein besonders interessantes Intim-Wohlfühlspray mit natürlichen Inhaltsstoffen ist das neue Multi-Gyn IntiSkin. Es hilft bei Schweißbildung, Juckreiz, Brennen und bietet ein kühlendes Wohlbefinden z. B. vor/nach Sport, Rasur, Geschlechtsverkehr etc..

Besonders beachtenswerter Inhaltstoff von Multi-Gyn IntiSkin ist der patentierte, natürliche Bakterienblockierer "2QR".

 

Intimrasur gegen Schwitzen?

Rasieren hilft nicht gegen Schwitzen, sehr wohl aber gegen den unangenehmen Geruch. Durch die Intimrasur wird nämlich die Oberfläche, an der sich Schweiß und Bakterien festsetzen können, reduziert. (Die Bakterien sind ja für den Geruch verantwortlich.)

Außerdem wird auch noch die Belüftung der Haut gefördert. Auch hier sollte allerdings darauf geachtet werden, den Intimbereich nicht unnötig zu reizen. Die Verwendung eines intimgeeigneten Rasierschaums (sofern man einen verwendet) ist daher sehr wichtig. 

 

Intimbereich häufiger waschen?

Häufiges Waschen ist im Intimbereich so eine Sache. Natürlich ist die regelmäßige Intimhygiene ein Muss. Zu häufiges und zu aggressives Waschen kann die sensible Vaginalflora allerdings ziemlich aus dem Gleichgewicht bringen. Manchmal ist dann sogar eine Intimerkrankung (Scheidenpilz/ bakterielle Vaginose) die Folge. 

Alles, was Sie über Intimhygiene und Intimprobleme wissen sollten, erfahren Sie unten im kostenlosen Multi-Gyn-E-Book.

 

 

Links, die euch interessieren könnten:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.