Hämorrhoidal-Leiden

Was sind eigentlich Hämorrhoiden?

Hämorrhoidal-Leiden
© DOC RABE Media - Fotolia.com

Wussten Sie, dass jeder Mensch Hämorrhoiden hat? Theoretisch kann daher auch jeder Mensch ein Hämorrhoidal-Leiden bekommen. Infos dazu gibt es jetzt …

 

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind schwellkörperartiges, stark durchblutetes Gewebe, das in Zusammenarbeit mit dem Schließmuskel den Darmausgang abdichtet. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass es nicht zu ungeplanter Stuhlentleerung kommt. Hämorrhoiden sind also etwas ganz Natürliches und kommen im Körper eines jeden Menschen vor.

 

Was ist ein Hämorrhoidal-Leiden?

Wenn sich die Hämorrhoiden knotenartig vergrößern und sich Symptome dazugesellen, spricht man von einem Hämorrhoidal-Leiden. Häufig schämen sich die von einem Hämorrhoidalleiden betroffenen Patienten und gehen deshalb erst sehr spät zum Arzt. Dabei kann eine Hämorrhoiden-Erkrankung, wie viele Erkrankungen im Intimbereich, gerade im Anfangsstadium wirkungsvoll behandelt werden. 

 

Welche Symptome treten bei einem Hämorrhoidal-Leiden auf?

Zu Beginn eines Hämorrhoidal-Leidens sind die Hämorrhoiden äußerlich noch nicht tastbar. Innerlich sind sie aber bereits vergrößert. In diesem Stadium werden meist noch keine Schmerzen verspürt. Auch der typische Juckreiz und das Nässen treten erst im weiteren Erkrankungsverlauf auf.

Ein erster Anhaltspunkt für eine Hämorrhoiden-Erkrankung kann eine kleine Menge Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier sein. (Blut im Stuhl kann immer auch andere Ursachen haben. Holen Sie deshalb rechtzeitig einen Befund vom Arzt ein. Für die Hämorrhoiden-Diagnose ist ein sog. Proktologe der ideale Ansprechpartner.)

Im weiteren Verlauf der Erkrankung (fortgeschrittenes Stadium) kommen Juckreiz, Brennen und Schmerzen dazu. Die Hämorrhoidenknoten können hervortreten und sich je nach Stadium (noch) wieder zurückschieben lassen. Entzündungen und Ekzeme sowie ein schleimiges, austretendes Sekret zählen ebenfalls zu den möglichen Symptomen des fortgeschrittenen Hämorrhoidal-Leidens.

 

Was sind die Ursachen des Hämorrhoidalleidens?

Eine falsche, Verstopfung verursachende Lebensweise (falsche Ernährung, Bewegungsmangel …) ist ein häufiger Auslöser des Hämorrhoidal-Leidens. Aber auch das Gegenteil, nämlich die sportliche Betätigung kann ursächlich sein. Dies trifft besonders auf diejenigen Sportarten zu, bei denen der Beckenboden stark beansprucht wird. Eine Schwangerschaft kann das Hämorrhoidal-Leiden begünstigen.

 

Was kann man gegen eine Hämorrhoiden-Erkrankung tun?

Im Anfangsstadium kann den Hämorrhoiden mit einer besseren Körperpflege, mehr Bewegung und einem allgemein gesünderen Lebenswandel begegnet werden. Linderung verschaffen hier z. B. Die entzündungs- und juckreizhemmenden Kompressen von Multi-Gyn

files/content/blog/Aaa_CTAs/kompresse-cta.jpg

Bei einem weit fortgeschrittenen Hämorrhoiden-Leiden muss über einen operativen Eingriff nachgedacht werden.

 

 

Links, die euch interessieren könnten:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.