Intimprobleme unterscheiden

Aerobe Vaginitis, Vaginose, Scheidenpilz, uvm.

Intimprobleme unterscheiden
(Bildnachweis: Apfel / Birne © mdworschak - Fotolia.com)

Wenn im Intimbereich etwas nicht in Ordnung ist, denken viele sofort an Scheidenpilz. Dabei kann es beispielsweise auch eine bakterielle Vaginose, eine aerobe Vaginitis oder Scheidentrockenheit sein.

 

Was ist ein Scheidenpilz?

Der Scheidenpilz wird meist durch den Hefepilz "Candia albicans" ausgelöst. Die Pilzproblematik entsteht dann, wenn sich die in der Scheide lebenden Pilze mengenmäßig stark vermehren und andere, wichtige Scheidenbewohner dadurch dominieren. Beispielsweise ist dies nach einer antibiotischen Therapie oder einer Hormonumstellung (z.B. Schwangerschaft) möglich. Zu den Symptomen des Scheidenpilzes zählen krümelig-weißer Ausfluss, Wundsein, Rötungen im und um den Intimbereich, ein weißer Belag der Scheidenschleimhaut (evtl. auch zwischen den Schamlippen) sowie ausgeprägter Juckreiz.

Weitere Informationen zum Scheidenpilz inklusive ärztlichem Infovideo gibt es hier.

Multi-Gyn FloraPlus - bei Scheidenpilzproblemen

 

Was ist eine bakterielle Vaginose?

Bei der bakteriellen Vaginose handelt es sich um ein Ungleichgewicht des Scheideninhalts. Das bedeutet, dass sich das mengenmäßige Gleichgewicht der in der Scheide lebenden Bakterien zuungunsten der wichtigen Milchsäurebakterien verändert hat. Die "Bakterielle Vaginose" gehört zu den häufigsten Intimerkrankungen bei Frauen im geschlechtsreifen Alter. Zu ihren Symptomen zählen unter anderem ein angehobener Scheiden-pH-Wert, ein dünnflüssiger gräulich-weißer Ausfluss sowie ein unangenehmer Scheidengeruch (Fischgeruch). Die genannten Symptome sind typisch für die bakterielle Vaginose. Es ist aber wichtig zu wissen, dass sie nicht bei jeder Frau gleichermaßen auftreten. So haben beispielsweise nicht alle betroffenen Frauen den unangenehmen "Amingeruch" (fischiger Geruch).

Weitere Informationen zur bakteriellen Vaginose inklusive ärztlichem Infovideo finden Sie hier.

 

Was ist eine aerobe Vaginitis?

Die aerobe Vaginitis ist selbst in Fachkreisen teils noch ziemlich unbekannt. Bei ihr handelt es sich um eine Entzündung der Vagina ausgelöst durch aerobe Bakterien, wie z. B. Escherichia coli. Die aerobe Vaginitis kann alleine oder in Kombination mit der bakteriellen Vaginose auftreten. Zu ihren Symptomen zählen ein erhöhter Scheiden-pH-Wert (wie auch bei der bakteriellen Vaginose) u. ein gelblich-grüner Ausfluss (ohne Amingeruch). Auch berichten manche Patientinnen von Schmerzen in der Scheide sowie beim Geschlechtsverkehr.

 

Was versteht man unter Scheidentrockenheit?

Ein Trockenheitsgefühl bzw. tatsächliche Trockenheit im inneren und äußeren Vaginalbereich kann Frauen jeden Alters betreffen. Ursachen können dabei hormoneller Art sein (so z.B. während der Wechseljahre, in der Schwangerschaft oder auch durch die Verhütungsmethode), oder auch z.B. durch mangelnde Erregung beim Geschlechtsverkehr bedingt sein.

Scheidentrockenheit führt bei den betroffenen Frauen häufig zu Frustration und einem hohen Leidensdruck. Während eine gewisse Trockenheit nach der Menopause durchaus "normal" ist, sollte gerade bei anhaltender Trockenheit gehandelt werden. Hier kommen durchaus auch hormonfreie Behandlungsalternativen in Frage.

Hier finden Sie einen Blogbeitrag von Frau Prof. Dr. Med. Ingrid Gerhard zur Scheidentrockenheit.

Weitere Informationen zur Scheidentrockenheit inklusive ärztlichem Infovideo gibt es hier. 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Nicole Mutlu Aydin |

Hallo,
Ich bin 38 Jahre und in der 7. Woche Schwanger, ich leide schon seid längeren Jahren an einer Bakteriellen Vaginose mit fischartigem Geruch, das Belastet mich und meinem Partner sehr, aber leider bekomme ich vom Gynokologen immer nur ein Antibiotika und im nächsten Monat das gleiche Spiel! Seit Monaten versuche ich mir selber zu Helfen wie mit Dödelein Kapseln oder vagi hex, habe sogar schon den Wirkstoff Gynatren sprituen lassen, aber es bringt alles nichts! Jetzt probiere ich Multi Gyn aktiGel aus, meinen Sie es hilft mir ohne jetzt zum Gynokologen zu gehen, habe erst in 3 Wochen wieder einen Termin?
LG
N.Aydin

Antwort von Multi-Gyn-Team

Hallo Nicole,

danke für Dein Vertrauen!

Der Besuch beim Gynäkologen ist vor allem in der Schwangerschaft notwendig! Eventuell suchst Du für eine zweite Meinung einen anderen Gynäkologen auf?

Unsere Empfehlung zur Therapie wäre, Multi-Gyn FloraPlus als 5-Abende-Kur anzuwenden und dann mit Multi-Gyn ActiGel für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft zu behandeln. Aber diese Maßnahmen müssen mit einem Facharzt abgestimmt werden.

Wir wünschen Dir gute Intimgesundheit,

Dein Multi-Gyn Team

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.