Empfindliches, intimes Gleichgewicht

Die Scheidenflora - verstehen, aufbauen, schützen

Scheidenflora - verstehen, aufbauen, schützen
Die MultiGyn Serie unterstützt den Aufbau der Scheidenflora © DNS - Fotolia.com

 

1. Was versteht man eigentlich unter der Scheidenflora?

Unter der Bezeichnung Scheidenflora versteht man die natürliche Keimbesiedelung der gesunden Scheide/Vagina, vornehmlich mit Milchsäurebakterien.

 

2. Welche Aufgabe haben die Milchsäurebakterien?

Die Milchsäurebakterien (auch Laktobazillen oder Döderlein-Bakterien genannt) vergären Traubenzucker aus den Schleimhautzellen der Scheide/Vagina zu Milchsäure, wodurch der „scheidentypische“ saure pH-Wert (3,8-4,4) entsteht (Scheidenmilieu).

Dieser saure pH-Wert hindert krankmachende Keime daran (übermäßig) zu wachsen und hält die Scheide in ihrem natürlichen Gleichgewicht.

Die Scheidenflora ist also dafür da, das saure Scheidenmilieu herzustellen und zu regulieren sowie die Scheide/Vagina auch noch auf anderem Wege vor Krankheitserregern zu schützen.

Ihrer Schutzfunktion kommt die Scheidenflora unter anderem durch die oben bereits erwähnte Produktion von Milchsäure nach, zum anderen durch die Herstellung von Wasserstoffperoxid (wirkt keimabtötend). Eine intakte Scheidenflora ist somit die Grundlage einer gesunden Scheide.

 

3. Was, wenn die Scheidenflora aus dem Takt gerät?

Was passiert, wenn die Scheidenflora aus dem Takt gerät, ist vielen Frauen bekannt. Jedoch werden Intimerkrankungen, wie die „bakterielle Vaginose“ oder der „Scheidenpilz“, nicht immer mit einer gestörten Scheidenflora in Verbindung gebracht.

Deshalb kommt es auch immer wieder vor, dass auftretenden Erkrankungssymptomen wie Juckreiz, Brennen, Ausfluss oder Scheidengeruch (Fischgeruch) mit übertriebener Intimhygiene begegnet wird, was die Scheidenflora meist endgültig zerstört und die Symptome somit noch verschlimmert.

 

4. Multi-Gyn FloraPlus zur Stärkung der Vaginalflora

Multi-Gyn FloraPlus enthält den patentierten 2QR-Wirkstoff und Prebiotika, die die körpereigenen Laktobazillen (Milchsäurebakterien) schonen und den Aufbau der Vaginalflora unterstützen. Das hilft euch bei Scheidenpilzproblemen wie Juckreiz, Brennen und unangenehmem Geruch.

 

Multi-Gyn Floraplus kann sowohl zur Vorbeugung von (wiederkehrendem) Scheidenpilz bei Antibiotikaeinnahme als auch zur Frühgeburtenvorbeugung bei Schwangeren angewendet werden. Das Produkt ist hormonfrei und enthält keine Farb- und Konservierungsstoffe.

 

Links, die euch interessieren könnten:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Naddl |

Wie lange oder wie oft muss man das Multi Gyn Flora Plus nehmen?
Danke :)

Antwort von Multi-Gyn-Team

Hallo Naddl,

hier findest Du den Beipackzettel zum Download. Da steht alles genau drin:

https://www.multi-gyn.de/multi-gyn-floraplus-bei-scheidenpilz.html


Viele Grüße,

Dein Multi-Gyn-Team

Hinweis: Die Inhalte im Intim-Blog spiegeln persönliche Meinungen und Inhalte der jeweiligen Autoren wider. Es handelt sich um journalistische, nicht zwangsläufig ärztliche Abhandlungen. Fehler, Irrtümer und Falschaussagen können nicht ausgeschlossen werden. Um bestmögliche und stets aktuelle Prüfung sind wir selbstverständlich bemüht. Beachten Sie bitte auch, dass das Lesen eines Blogartikels keinesfalls einen Arztbesuch ersetzt. Wir empfehlen Ihnen daher dringend grundsätzlich bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung nach Möglichkeit beantwortet.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.