Blasenentzündung (Zystitis)

Bei einer Blasenentzündung sollten eine Unterkühlung und Durchnässung des Unterleibs vermieden werden © mast3r - Fotolia.com

Eine Blasenentzündung wird häufig durch Unterkühlung beim Baden/Schwimmen, bei sehr kaltem Wetter oder durch eine bakterielle Infektion verursacht. Kälte begünstigt die Infektionsgefahr, weil sie das Immunsystem im Unterleib schwächt.

 

1. Ursachen für eine Blasenentzündung

Eine der häufigsten Ursachen für eine Zystitis sind die Darmbakterien (z.B. Escherichia-Coli). Oftmals handelt es sich bei den Keimen und körpereigene Darmbakterien, die durch falsche Toilettenhygiene (von hinten nach vorn) nach dem Stuhlgang in die Harnröhre gelangen.

Auch das Sitzen auf kaltem Boden, Unterkühlung im Wasser, kalte Füße sowie Geschlechtsverkehr können die Entstehung einer Blasenentzündung begünstigen.

In den Flitterwochen und ist man in der Regel verstärkt sexuell aktiv. Doch leider kann genau das zur manchmal extrem schmerzhaften „Flitterwochenkrankheit” auch Zystitis (Blasenentzündung) führen.

Bakterien können über die Harnröhre in die Harnblase gelangen und dort eine Schleimhautentzündung auslösen. Frauen und Mädchen erkranken häufiger an einer Blasenentzündung, da ihre Harnröhre wesentlich kürzer ist als die der Männer.

2. Typische Symptome bei einer Blasenentzündung

Typische Beschwerden sind Schmerzen beim Wasserlassen, stechende Schmerzen, Brennen und Krämpfe im Blasenbereich oder beim Stuhlgang. Es tritt plötzlich Harndrang auf, der kaum unterdrückt werden kann.

Frauen die ein schwaches Immunsystem haben, sind häufiger von einer Blasenentzündung betroffen. Die Infektion wird durch  Stress, Rauchen, Bewegungsmangel, Medikamente, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder Östrogenmangel in den Wechseljahren begünstigt.

 

3. Behandlung und Vorbeugung einer Blasenentzündung

Man sollte auf warme Füße und Kleidung achten und ausreichend trinken, denn dadurch werden Keime und Bakterien unter Umständen ausgespült.

Ferner sollten eine Unterkühlung und Durchnässung des Unterleibs vermieden werden, ebenso aggressive Intimsprays mit Parfüm, Silikonen, Seifen etc. Diese verändern das Scheidenmilieu und ermöglichen es Bakterien somit leichter, sich anzusiedeln.

Wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, außerdem auf warme und heiße Auflagen z.B. Wärmflasche auf die Blasengegend verzichten. Denn durch Wärme wird eine Vermehrung von Bakterien begünstigt. Durch eine Infektion mit e-coli-Bakterien kann die Blasenwand anschwellen und es zu einem Balsenriss kommen. Daher ist das Aufsuchen eines Artzes / einer Ärztin unbedingt anzuraten.

Richtige Ernährung bei einer Blasenentzündung

Während der Behandlung sollten Zitrusfrüchte (Fruchtsäure) vermieden werden und auf eine reichliche Flüssigkeitzufuhr geachtet werden.

 

Quelle:
Kopf, Robert (2015):Erkrankungen im Urlaub behandeln und vorbeugen mit Homöopathie, Schlüsslersalzen und Akupressur. BookRix.
Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.