Bisexualität

Als „bisexuell“ werden sexuelle Orientierungen zu beiden Geschlechtern bezeichnet. Umgangssprachlich wird dafür die Bezeichnung „bi“ verwendet.

Bisexualität ist eine spezielle Form der sexuellen Orientierung.

 

1. Was versteht man unter sexueller Orientierung?

Unter "sexueller Orientierung" wird die Ausrichtung der sexuellen und emotionalen Bedürfnisse eines Menschen auf andere Menschen des gleichen oder des anderen Geschlechts oder auf beide Geschlechter, verstanden. Dabei werden die gegengeschlechtliche Orientierung als "heterosexuell", die gleichgeschlechtliche als "homosexuell" und die auf beide Geschlechter bezogene Orientierung als "bisexuell" bezeichnet.

 

2. Was ist „Bisexualität“ genau?

Die Bisexualität stellt keine Sexualpraktik dar, sondern bezeichnet vielmehr eine besondere Form der sexuellen Orientierung.

Als „bisexuell“ werden sexuelle Orientierungen zu beiden Geschlechtern bezeichnet. Der Begriff der "Bisexualität" („Doppelgeschlechtlichkeit“) bezeichnet eine sexuelle Orientierung oder Neigung, sich sowohl von Männern als auch von Frauen emotional und sexuell angezogen zu fühlen. Umgangssprachlich wird dafür die Bezeichnung „bi“ verwendet. 

Ein bisexueller Mensch ist bereit, mit Personen beiderlei Geschlechts sexuelle Beziehungen oder Partnerschaften einzugehen. Bei der Bisexualität sind sowohl heterosexuelle als auch homosexuelle Sexualbedürfnisse vorhanden.

Sexuelles Verhalten und sexuelle Orientierung stellen unterschiedliche Aspekte menschlicher Sexualität dar und können divergieren.

 

3. Was sagt die Forschung dazu?

Kinsey-Skala

Der Sexualforscher Kinsey und seine Mitarbeiter entwickelten aufgrund zahlreicher Interviews eine 7-stufige Skala von ausschließlich heterosexuell bis ausschließlich homosexuell mit 5 dazwischen liegenden Stufen, die bisexuelle Erfahrungen erfassen.

Kinseys Forschung machte darauf aufmerksam, dass das Begehren sich wandelt, von Lebensumständen und Begegnungen abhängt und mehr Menschen gleichgeschlechtliche sexuelle Erfahrungen machen, als gemeinhin vermutet wird.

Danach wurden von Klein die verschiedenen Dimensionen der sexuellen Orientierung und Identität erweitert und spezifiziert. In der Klein-Forschung "Sexual Orientation Grid" werden die Dimensionen sexuelle Anziehung, Sexualverhalten, sexuelle Fantasien, emotionale Vorliebe, soziale Vorliebe, Lebensstile und Selbstidentifizierung in Bezug auf die Vergangenheit, Gegenwart und auf die eigene Idealvorstellung erfasst.

 

Fazit

Durch Erziehung, soziales Umfeld und Moral entscheiden sich die meisten Menschen meistens dafür, ihre bi-sexuelle Seite zu unterdrücken.

Verschiedene Menschen haben verschiedene sexuelle Orientierungen, das ist ganz normal. Kein Mensch kann sich seine sexuelle Orientierung aussuchen. Die sexuelle Orientierung ist grundlegend vorgegeben, man kann sie nicht ändern, sondern nur erkennen, entfalten und mit einem Partner leben.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.