Was ist Scheidentrockenheit?


Scheidentrockenheit
, auch vaginale Trockenheit genannt, beschreibt den Zustand einer zu trockenen Scheide, also wenn die Vagina nicht genügend Feuchtigkeit produziert.

In der Scheide entsteht täglich eine milchig-weißliche bis klare Flüssigkeit (ca. 2-5 Gramm), welche vaginales Sekret bzw. "Fluor vaginalis" genannt wird. Der Ausfluss einer gesunden und intakten Scheide hat eine weiße cremige Konsistenz, ist geruchlos und dessen pH-Wert beträgt 3,8 - 4,5. Hauptfunktion des Scheidenausflusses besteht darin, den Scheidenbereich vor Bakterien und Erregern zu schützen, aber auch ein leichtes Eindringen des Penis beim Geschlechtsverkehr zu ermöglichen.

 

Wozu braucht man Feuchtigkeit in der Vagina?

Damit der Penis schmerzfrei in die Vagina eindringen und sich in ihr bewegen kann, gibt die Scheide bei Erregung ein zähflüssiges Sekret ab. Dieses Sekret macht den Geschlechtsverkehr für die Frau angenehm und schützt sie vor Verletzungen.

 

 


Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.