Was ist eine Bakterielle Vaginose? Was tun gegen Bakterielle Vaginose?

 

Scheideninfektion? Bakterielle Vaginose? Was ist das?

Die bakterielle Vaginose stellt ein Ungleichgewicht der Scheidenflora dar, welches durch den Erreger Gardnerella vaginalis ausgelöst wird. Die Vaginose ist gekennzeichnet durch eine Verschiebung der Zusammensetzung der Vaginalflora zugunsten der Anaerobier und insb. Gardnerella vaginalis. Die Erreger kommen in kleiner Anzahl in der Scheidenflora gesunder Frauen vor. Bei starker Vermehrung infolge einer Störung der übrigen Vaginalflora, z. B. durch Antibiotika-Einnahme oder Hormone, führen sie zur bakteriellen Vaginose.

Betroffene Frauen klagen über einen dünnflüssigen, grau-weißen Ausfluss, der im alkalischen Milieu einen typischen fischartigen Geruch aufweist. Stärkerer Juckreiz und entzündliche Symptome wie eine Rötung fehlen meist. Die bakterielle Vaginose kann eine aufsteigende Infektion begünstigen.

Übertagung der bakteriellen Vaginose

Die bakterielle Vaginose ist die häufigste Form der Kolpitis und wird bei 5 % bis 10 % aller Frauen gesehen. Die Vaginose ist eine der häufigsten Ursache von unregelmäßigem vaginalem Ausfluss bei Frauen.

Für die Entstehung der bakteriellen Vaginose ist die Störung der Vaginalflora durch Eindringen von Bakterien des Partners bei Sexualkontakten und von Bakterien aus dem Afterbereich verantwortlich, da sie die Normalflora der Laktobazillen in der Scheide zurückdrängen.

Vermehrte Sexualkontakte mit unterschiedlichen Partnern, aber auch die Einnahme von Antibiotika, die das Potenzial der Laktobazillen durch Anheben des pH-Wertes schwächen, unterstützen die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose.

Weitere äußere Einflüsse wie eine Antibiotikatherapie, Blutungen in der Schwangerschaft sowie ein Östrogenmangel im Wochenbett können ebenfalls durch die Verminderung der Laktobakterien die Entwicklung einer Vaginose fördern.

 


Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.