Was hilft bei Scheidenpilz?

 

Wie kann ich einen Scheidenpilz vermeiden bzw. vorbeugen?

Um einen Scheidenpilz vorzubeugen, muss der pH-Wert der Scheide im Gleichgewicht gehalten werden. Der Scheiden-pH-Wert einer gesunden Scheide ist immer leicht sauer und liegt zwischen 3,8 und 4,5. Das saure Scheidenmilieu wird durch die Milchsäurebakterien (Laktobazillen) bedingt, die das Eindringen der Pilze verhindern. Aus diesem Grund dienen Milchsäurebakterien der Scheide als eine natürliche Schutzbarriere vor schädlichen Krankheitserregern und Pilzinfektionen (Vaginalmykosen). 

  • Bei der täglichen Intimpflege sollten Produkte mit einem sauren pH-Wert (zwischen 4 und 5) verwendet werden.
  • Der Intimbereich sollte täglich mit lauwarmen Wasser sanft gereinigt werden, um Scheidenpilz zu vermeiden.
  • Für Frauen, die anfällig für Scheidenpilzinfektionen sind, empfiehlt es sich, eine milde, seifen- und parfümfreie Waschlotion mit Milchsäure zu verwenden.
  • Aggressive Substanzen wie Seife, Parfüm, Silikone, Hormone und Konservierungsstoffe stören das natürliche Scheidenmilieu und sollten vermieden werden, um einen Vaginalpilz vorzubeugen.
  • Zu enge Slips/Tangas aus Synthetik, nasse Badebekleidung sowie Slipeinlagen mit Plastikfolie begünstigen Scheidenpilz und sind daher ebenfalls zu vermeiden. Luftige, lockere, atmungsaktive Unterwäsche aus Naturfasern eignen sich hier besser, um die Scheidenflora nicht zu stören.

 

Immer wieder Scheidenpilz

Es gibt Frauen, die ständig Scheidenpilz haben: Eine wiederkehrende Scheidenpilzinfektion deutet darauf hin, dass die körpereigenen Abwehrkräfte bzw. das Immunsystem geschwächt sind. Darüber hinaus ist eine ausgewogene Ernährung, sportliche Aktivität und die richtige Intimpflege entscheidend.


In diesem Video erklärt die Gynäkologin Dr. med. Susanne Maurer wie man Scheidenpilz vermeiden und  behandeln kann.

Wiederaufbau der Scheidenflora

Eine gesunde Vaginalflora und ein intaktes Immunsystem sind der natürliche Schutz gegen Pilzerkrankungen und Scheideninfektionen.

Um das Gleichgewicht der Scheidenflora zu harmonisieren, ist es wichtig, diese mit sanften und pH-optimierten Mitteln zu reinigen und wiederaufzubauen, die die körpereigenen Laktobazillen (Milchsäurebakterien) schonen und die Stärkung der Vaginalflora unterstützen.

Pflegeprodukte mit  Milchsäurebakterien sind sehr hilfreich, da sie zum einen die Pilzerreger hemmen, die den Scheidenpilz fördern und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Scheidenflora wieder ins Gleichgewicht kommt.

 


Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.