10 Tipps zur Vorbeugung von Intimproblemen

Sie können Intim- und Vaginalproblemen zuvorkommen oder sie behandeln, indem Sie Ihren Körper dabei unterstützen, ein gesundes Vaginalmilieu herzustellen und langfristig zu erhalten.

 

Tipp 1

Um einer Blasenentzündung nach dem Sex vorzubeugen, sollten Sie nach dem Geschlechtsverkehr die Blase entleeren. Das kann ein Eindringen von Bakterien aus dem Darm oder Anus in die Harnröhre verhindern und  Blasen- bzw. Scheideninfektionen vorbeugen.

 

Tipp 2

Reibung durch zu enge und luftundurchlässige Kleidung, synthetische Unterwäsche und Tangas sowie Slipeinlagen mit Kunststofffolie reizen die empfindliche Haut und sorgen oft für einen Wärme- und Feuchtigkeitsstau im Genitalbereich. Aus diesem Grund ist es ratsam, Unterwäsche aus Baumwolle zu tragen und diese bei min. 60 Grad zu waschen, damit schädliche Bakterien abgetötet werden. 

 

Tipp 3

Beim Sport oder Fitnesstraining schwitzt man am ganzen Körper - auch im Intimbereich. Ein unangenehmer Geruch kann entstehen. Deswegen ist es ratsam, atmungsaktive Bekleidung zu tragen sowie gleich nach dem Workout die durchgeschwitzte Bekleidung zu wechseln.

Um unangenehmen Intimgeruch vorzubeugen, waschen Sie die betroffenen Körperstellen täglich mit Wasser und einer milden, pH-neutralen Waschlotion wie Multi-Gyn FemiWash. Für unterwegs, im Fitnessstudio oder im Büro empfehlen wir Multi-Gyn IntiSkin Mikrospray und Multi-Gyn IntiFresh Feuchttücher.

 

Tipp 4

Hygienemaßnahmen: Sanfte tägliche Reinigung und Pflege des Genitalbereichs, z. B. mithilfe der Multi-Gyn SerieVaginalduschen und notwendige Vorsichtsmaßnahmen beim Geschlechtsverkehr.

 

Tipp 5

Besonders in der Schwangerschaft spielen eine gute Intimhygiene und sanfte Intimpflege eine sehr wichtige Rolle. Scheideninfektionen wie bakterielle Vaginose oder Scheidenpilz, gelten als potentielle Gefahr für Früh- oder Fehlgeburten, vorzeitigen Blasensprung, vorzeitige Wehen und Infektion des ungeborenen Babys.

In der Schwangerschaft sollte man besonders auf Störungen und Ungleichgewicht der Scheidenflora achten, damit Infektionen frühzeitig erkannt und behandelt werden können. Hygienemaßnahmen können das Risiko von Komplikationen deutlich vermindern.

 

Tipp 6

Empfohlene Toilettenhygiene: Im Stuhlgang befinden sich viele Bakterien aus dem Darm, die auf die Scheide und auf die Blase übergehen können. Deshalb sollen Sie von vorne nach hinten wischen, um Scheideninfektionen und Blasenentzündungen zu vermeiden. Waschlappen sind eine ideale Brutstätte für Bakterien. Verwenden Sie immer einen frischen WaschlappenWechslen Sie Tampons und Binden regelmäßig.

 

Tipp 7

Legen Sie sich in der Sauna auf ein eigenes Handtuch. Duschen Sie sich nach dem saunieren gründlich. Ziehen Sie sofort nach dem Schwimmen nasse Bekleidung aus, da das im Wasser enthaltene Chlor das saure Scheidenmilieu angreift.

 

Tipp 8

Achten Sie beim Sex auf ausreichend Feuchtigkeit, da eine zu trockene Scheide das Gewebe stark reizt. Um vaginale Trockenheit zu beseitigen und die natürliche Befeuchtung anzuregen verwenden Sie Multi-Gyn LiquiGel.

 

Tipp 9

Wenn Sie häufig unter einem Vaginalpilz leiden, könnte Ihnen eine zuckerfreie Diät helfen.

 

Tipp 10

Denken Sie daran, dass auch Ihr Partner die Quelle der Re-Infektionen sein kann und deshalb bei einer Vaginalpilztherapie mitbehandelt werden sollte. Achten Sie generell auf Ihre Gesundheit und stärken Sie Ihr Immunsystem. Gönnen Sie sich Ruhepausen. Bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie stets eine Ärztin/ einen Arzt konsultieren, um die genauen Beschwerden abzuklären.

 

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.