Häufig gestellte Fragen und Antworten

Um die Antwort zu sehen, klicken Sie bitte auf die entsprechende Frage:

 

Gesundheitsbezogene Fragen

Wie kann ich erkennen ob ich eine bakterielle Infektion oder einen Scheidenpilz habe?

Einige Fragen zu Ihren Syptomen

1) Sind Ihre Beschwerden innerlich (in der Vagina) oder äußerlich (Lybia oder Vaginalöffnung)?
Äußerliche und innerliche Beschwerden werden häufig verwechselt. Äußerliche Beschwerden können auch durch allergische Reaktionen ausgelöst werden, z.B. auf Waschmittel oder Materialien der Unterwäsche.

2) Haben Sie übermäßigen Ausfluss?
Falls ja: Ist der Ausfluss glatt oder eher körnig?
Körniger, weißer Ausfluss deutet auf eine Pilzinfektion hin, glatter Ausfluss deutet auf andere bakterielle Ursachen hin.

3) Nehmen Sie einen ungewöhnlichen Intimgeruch wahr?
Falls Sie einen fischigen Geruch wahrnehmen können Sie von einer Bakteriellen Vaginose ausgehen (BV).

Ein paar Fragen über Sie selbst

1) Wie alt sind Sie: Befinden Sie sich noch im Menstruationsalter oder sind Sie in der Menopause?
Pilzinfektionen treten sehr selten bei jungen Mädchen oder post-menopausalen Frauen auf, es sei denn Sie nehemn Hormonersatzpräparate. Die Menopause bringt einen hormonellen Wandel der die Pilzinfektionen nicht begünstigt. Halten Sie Ausschau nach glattem , weißlich-gräulichem Ausfluss und Fischgeruch. Dies deutet auf eine Bakterielle Vaginose hin. Sonst haben Ihre Probleme einen anderen Ursprung.

2) Wann treten die Probleme verstärkt auf, z.B. nach Geschlechtsverkehr?
Geschlechtsverkehr kann Irritationen an der Vaginalschleimhaut hervorrufen, v.a. dann wenn Sie nicht ausreichend feucht waren. Geschlechtsverkehr kann auch die Vaginalflora durcheinanderbringen und schlechten Geruch hervorrufen.

3) Falls Sie noch im Menstruationsalter sind: Wann genau nach der Menstruation treten Ihre Probleme auf?
Hefepilze treten meist verstärkt in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus auf. Bakterielle Probleme meist in der ersten Hälfte.

4) Haben Sie Allergien?
Falls ja, treffen Sie möglichst Vorkehrungen zur Vermeidung der Allergene. Allergische Reaktionen schwächen Ihr Immunsystem und machen Sie dadurch anfälliger für alle Arten von Infektionen, auch Vaginalinfektionen.

 

Wichtig zu wissen

Candida (Hefepilz) ist nur in 25 % der Fälle die Ursache für Vaginalbeschwerden. Bakterielle Infektionen in über 60 % der Fälle. Ansonsten sind die Ursachen oft unklar oder nicht auffindbar.

Kann ich sexuell übertragbare Krankheiten auch ohne sexuellen Kontakt bekommen?

Ja!
Z.B. über Handtücher die auch von anderen Menschen benutzt werden, über öffentliche Toiletten, Whirlpools, Schwimmbäder und weitere Quellen bei denen Genitalien in Kontakt mit Feuchtigkeit/Nässe kommen.

Hilft Multi-Gyn auch gegen das Humanes Papillomvirus (HPV, Gebärmutterhalskrebs)?

Gemäß holländischen Untersuchungen gibt es eine Verbindung zwischen HPV-Infektionen und bakterieller Vaginose. Multi-Gyn ActiGel und Multi-Gyn FloraPlus sorgen beide für eine gesunde Vaginalflora und können dadurch bei der Vermeidung von HPV-Infektionen hilfreich sein.

Wir empfehlen die Kombination aus Vaginalduschen und Anwendung von ActiGel/FloraPlus nach dem Geschlechtsverkehr um sexuell übertragbaren Krankheiten (wie z.B. HPV) vorzubeugen (durch die Erhaltung/Wiederherstellung einer gesunden Vaginalflora).

Hilft Multi-Gyn ActiGel bei Genitalwarzen?

Genitalwarzen werden von Viren verursacht und sind äußerst ansteckend.

Wir würden nicht sagen, dass in diesen Fällen Multi-Gyn zur Behandlung geeignet ist, da es dafür nicht klinisch getestet wurde. Wir können aber von sehr guten Resultaten bei einigen Frauen, die ActiGel zur Behandlung von Genitalwarzen verwendet haben, berichten. Es ist also einen Versuch wert.

Die Empfehlung lautet in diesem Fall: tägliche Anwendung der Vaginaldusche und Anwendung von Multi-Gyn ActiGel 3 x täglich über zwei Monate. Der Partner sollte ebenfalls ActiGel in der beschriebenen Weise anwenden.

Ziehen Sie (auf jeden Fall bei anhaltenden Beschwerden) Ihre Frauenärztin oder Ihren Frauenarzt zu Rate.

Nach Geschlechtsverkehr bekomme ich oft eine Blasenentzündung. Was ist der Grund dafür?

Wahrscheinlich stört der ungeschützte Geschlechtsverkehr die Balance der Vaginalflora und führt zu erhöhtem Aufkommen von Kokken. Diese können in die Harnröhre und Blase wandern und so eine Blasenentzündung hervorrufen.

Es ist ratsam nach dem Geschlechtsverkehr zu urinieren. Auch die Anwendung einer Vaginaldusche (Multi-Gyn Vaginaldusche) nach dem Geschlechtsverkehr und die anschließende Anwendung von Multi-Gyn ActiGel oder FloraPlus ist ratsam. Versuchen Sie die Blase beim urinieren möglichst gründlich zu entleeren.

Entstehen bei warmem Klima leichter Vaginalinfektionen?

Generell Ja! Besonders vaginale Pilzerkrankungen treten bei Wärme häufiger auf. Hefepilze wachsen in feucht-warmer Umgebung leichter bzw. schneller.

Ich glaube meine Vagina riecht schlecht. Was kann ich tun?

"Schlechter Intimgeruch" ist sehr unangenehm und ist für Betroffene meist ein ernstes persönliches Problem. Jede Frau hat jedoch einen individuellen Intimgeruch, der ganz normal ist. Die Unterscheidung zwischen normal und unnormal fällt Betroffenen manchmal schwer.

Ein definitiv "übler Geruch" (fischig), der zweifellos vom normalen Intimgeruch abweicht, ist immer durch eine bakterielle Scheideninfektion bedingt (häufig wird der Geruch dann nach Geschlechtsverkehr noch intensiver). Wir empfehlen die Anwendung der Multi-Gyn Vaginaldusche und anschließendes Einbringen von Multi-Gyn ActiGel (bis zu 3 mal pro Tag).

Ein Geruch nach Hefe (wie Backhefe) ist ein deutliches zeichen für eine vaginale Hefepilzerkrankung. Wir empfehlen hier die Anwendung von Multi-Gyn FloraPlus an fünf aufeinanderfolgenden Tagen (pro Tag ein Einmal-Applikator).

Bei anhaltenden Beschwerden ziehen Sie bitte Ihre Frauenärztin oder Ihren Frauenarzt zu rate.

Können die Multi-Gyn Produkte während Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden?

Ja, Multi-Gyn Produkte können bedenkenlos während Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Von der Anwendung der Vaginaldusche raten wir Ihnen während der Schwangerschaft ab dem Zeitpunkt der Öffnung des Muttermundes ab. Nach der Geburt kann die Dusche wieder ohne Bedenken eingesetzt werden

Ich nehme verstärkten Intimgeruch nach dem Geschlechtsverkehr wahr. Warum?

Dies kann wie folgt zustande kommen:

Der männliche Samen ist alkalisch und stört die saure Vaginalflora, durch die Begünstigung des Milieus für unerwünschte Bakterien, die in eiweißreichen Ejakulatresten heranreifen können.

Wenden Sie (sofern kein Empfängniswunsch besteht) eine Vaginaldusche möglichst zügig nach (ungeschütztem) Geschlechtsverkehr an, um die Samenflüssigkeit auszuspülen. Nach der Dusche empfehlen wir Ihnen die Anwendung einer Portion Multi-Gyn ActiGel oder FloraPlus.

Ich leide an Vulvovestibulitis. Kann mir Multi-Gyn helfen?

Vulvovestibulitis ist eine Entzündung der Vulva und des Eingangs zur Vagina (Vestibulum).

"-itis" = (gr.) Krankheit/Entzündung

Damit ist jedoch nicht die Ursache der Entzündung festgestellt!
Ursachen können unterschiedlichsterArt wie z.B. schlechtes Essen, Bakterien, Polypen etc., sein.

Multi-Gyn ActiGel kann bei der Beseitigung des Entzündungsprozesses helfen. Jedoch müssen Sie aufgrund des pH-Werts des Produkts in Kombination mit der Entzündung mit einigen Minuten von brennendem Gefühl rechnen.

Warum habe ich oftmals Intimgeruch, Juckreiz oder Brennen nach dem Geschlechtsverkehr?

Das männliche Sperma verträgt sich nicht mit dem Säuregrad der Vagina. Das Sperma ist daher alkalisch, um die Säure im Vaginalmilieu zu neutralisieren. dadurch wird die Vagina aber auch anfälliger für unerwünschte Bakterien, die Geruch, Brennen oder Juckreiz hervorrufen.

Wenn Sie anfällig für derartige Probleme sind, raten wir Ihnen zügig nach dem (ungeschützten) Geschlechtsverkehr die Multi-Gyn Vaginaldusche mit einer Lösung aus Multi-Gyn Brausetabletten anzuwenden und danach eine Portion (ca. 2 ml) ActiGel oder einen Einmal-Applikator FloraPlus vorbeugend anzuwenden, um die Vaginalflora ins Gleichgewicht zu bringen und deren Abwehrkraft zu stärken.

Multi-Gyn ActiGel/LiquiGel/FloraPlus scheint meine Probleme zu verschlimmern. Wie kommt das?

Sollte Multi-Gyn Ihre probleme nicht verbessern oder sogar verschlechten können folgende Gründe gegeben sein:

  1. Allergische Reaktion: Jeder kann grundsätzlich auf alles allergisch sein. Grundsätzlich ist auch eine allergische Reaktion auf den natürlichen, rein pflanzlichen Inhaltsstoff von Multi-Gyn möglich, Testen Sie eine kleine Menge des entsprechenden Produkts auf der Innenseite Ihres Unterarms und beobachten Sie ob sich Reaktionen wie Juckreiz, Brennen oder Rötung zeigen. Wenn ja, raten wir Ihnen von der Anwendung der Multi-Gyn Produkte ab. Allergische Reaktionen auf den Wirkstoff von Multi-Gyn sind allerdings äußerst selten zu beobachten.

  2. Prüfen Sie ob Sie das jeweils richtige Produkt verwenden: ActiGel bei bakteriellen Problemen, FloraPlus bei Scheidenpilzproblemen.
  3. ca. 1% der Frauen leiden an einer sogenannten "Laktobazillose". Dies ist ein zu hohes Aufkommen von (den notwendigen) Milchsäurebakterien in der Vagina. Dies geht mit einem sehr niedrigen pH-Wert einher. Ziehen Sie hier am besten eine Hautärztin / einen Hautarzt oder Ihre >Frauenärztin bzw. Ihren Frauenarzt zu Rate.
Ich möchte schwanger werden. Kann ich Multi-Gyn vor dem Geschlechtsverkehr anwenden?

Der neutralisierende Effekt des alkalischen Spermas auf die Säure von Multi-Gyn ActiGel wurde nicht untersucht. Wir empfehlen daher bei Empfängniswunsch ActiGel oder FloraPlus nicht unmittelbar vor oder nach dem Geschlechtsverkehr anzuwenden. Da die Spermienzellen sehr schnell in den Uterus wandern, kann das Gel ca. 6 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr auch bei Empfängniswunsch wieder angewendet werden.

Kann die Multi-Gyn Vaginaldusche bei Empfängniswunsch verwendet werden?

Sperma wandert relativ schnell in den Uterus. Eine Vaginaldusche hat daher kaum Einfluss auf die Empfängnis, wenn Sie sie nicht unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr anwenden.

Gibt es eine Verbindung zwischen Ernährung und Hefepilzerkrankungen?

Die Antwort lautet Ja! Hefepilze ernähren sich von Zell-Zucker. Die Menge des im Körper vorhandenen Zell-Zuckers hängt tatsächlich von Ihrer Ernährung ab. Wenig Zucker und Milch bei der Nahrungsaufnahme ist daher im Falle oder bei Verdacht einer Hefepilzinfektion ratsam.

Ich habe wiederkehrende Scheidenpilzprobleme und die verschriebenen Medikamente wirken nur kurz. Was kann ich tun?

Die erste Frage lautet: Wie wurde die Pilzerkrankung festgestellt?

Mit einem Abstrich, einer Kultur oder nur aufgrund Ihrer Beschreibungen der Symptome. Es könnte durchaus sein, dass Sie garkeinen Scheidenpilz haben! Anti-Pilzmittel sollten nur nach einer ausführlichen Diagnose verschrieben und angewendet werden, was leider nicht immer der Fall ist.

Eine Messung des vaginalen pH-Werts kann dem Arzt bereits Aufschluss über das zu diagnostizierende Krankheitsbild geben. pH 5 deutet auf bakterielle Infektionen, Trichomoniasis oder schädliche Mikroorganismen hin.

Im Falle einer wiederkehrenden Pilzerkrankung können Sie mit Multi-Gyn FloraPlus gute Ergebnisse erzielen.

Bei anhaltenden Beschwerden holen Sie bitte ärztliche Hilfe ein.

Auch parallel zu einer Behandlung mit Antimykotika (Anti-Pilz-Medikament) ist Multi-Gyn FloraPlus eine besonders gute Möglichkeit zur nachhaltigen Stabilisierung Ihrer Vaginalflora.

Ich bin schwanger und leide an einem Scheidenpilz. Was kann ich tun?

Sie sollten Ihre Frauenärztin bzw. Ihren Frauenarzt aufsuchen. Sie/Er kann eine geeignete Medikation verschreiben.

Mit Multi-Gyn FloraPlus können Sie gute Ergebnisse bei der Behandlung von Scheidenpilzproblemen erzielen. Auch begleitend zu einer Medikation ist FloraPlus die richtige Wahl zur nachhaltigen Stabilisierung Ihrer Vaginalflora.

Warum leide ich vor allem in der zweiten Hälfte meines Menstruationszyklus an Vaginalproblemen?

In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus dominiert Progesteron die Hormonbalance. Progesteron stimuliert die Reserven von Zellzucker (Glykogen). Glykogen dient Hefepilzen als Nahrung.

Die zweiten Hälfte des Menstruationszyklus ist daher besonders gut geeignet um eine Hefepilzerkrankung ärztlich feststellen zu lassen.

Ist es normal, dass ich seit der Menopause unter schlecht riechendem Ausfluss leide, obwohl ich das vor der Menopause nicht hatte?

Die Antwort lautet Ja!

Nach der Menopause verringert sich die Anzahl der glykogenreiche Vaginalzellen und die Produktion von Milchsäure durch die Laktobazillen wird geringer. Dies kann zu einer Überzahl an Kokken führen.

Eine mögliche Lösung ist die Anwendung von Multi-Gyn ActiGel oder FloraPlus um den vaginalen pH-Wert zu verbessern, da Kokken sich in saurem Milieu nicht wohlfühlen.

Ich bin postmenopausal und leide an vaginaler Trockenheit. Was kann ich tun?

Multi-Gyn LiquiGel wird verwendet, um – unabhängig von der Ursache - die Symptome vaginaler Trockenheit zu lindern. Es wird z.B bei postmenopausalen Frauen, als auch bei Frauen mit chemotherapeutischer Behandlung als Ersatz für die lokale Östrogenanwendung eingesetzt.

Ich bin postmenopausal. Was kann ich tun um die natürliche Biologie der Vagina wiederherzustellen?

Multi-Gyn ActiGel kann die Vaginalflora aktivieren und Kokken vorbeugen. Es kann nicht die Laktobazillenpopulation postmenopausaler Frauen wiederherstellen da in der dünnen Vaginalschleimhaut nicht mehr genügend Zellzucker vorhanden ist.

Eine vollständige Reaktivierung der Vagina (wie vor der Menopause) ist nicht möglich.

Ist eine Intimwäsche mit Seife ratsam für Frauen die unter übelriechendem Ausfluss leiden?

Von einer Wäsche mit Seife im Intimbereich ist grundsätzlich dringend abzuraten!
Seife ist alkalisch und verschlimmert daher die Situation im empfindlichen Intimbereich.

Eine Intimwäsche sollte nur mit Wasser und mit seifen- und parfümfreien Spezialwaschlotionen (Multi-Gyn FemiWash) oder mit bio-aktiven Intimpflegetüchern (IntiFresh) dürchgeführt werden.

FemiWash ist speziell getestet und besonders sanft.

Ich habe gehört, dass die Vagina ein selbstreinigendes Organ ist. Warum soll ich eine Vaginaldusche anwenden?

Das ist prinzipiell korrekt. Deshalb ist immer etwas Ausfluss vorhanden. Die Effizienz der Selbstreinigung hängt jedoch stark von der individuellen Anatomie der Vagina ab. Größere "Rillen" in der Vaginalwand oder andere anatomische "Verwinkelungen" lassen eine ausreichende Selbstreinigung der Vagina teilweise nicht zu. In derartigen "Verstecken" sammeln sich auch leicht Spermareste, tote Zellen oder Keime.

Mit Hilfe der Multi-Gyn Vaginaldusche erreichen Sie eine gründliche Reinigung auch schwer zugänglicher Bereiche und sorgen so für ein gesunges Vaginalmilieu.

Gerade wenn Sie häufiger Vaginalprobleme haben, ist die Anwendung der Vaginaldusche optimal zur Vorbeugung von Scheidenproblemen.

Wie oft sollte ich die Vaginaldusche anwenden?

Wenden Sie Ihre Multi-Gyn Vaginaldusche am besten Innerhalb von 6 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr an und zur Vorbeugung allgemein zumindest 2-4 mal pro Monat. Nicht während aber nach der Menstruation.

Ich habe mal gehört, dass Vaginalduschen gefährlich ist. Stimmt das?

Der Gebärmutterhals ist mit einem Schleimpfropfen verschlossen, der eine starke Barriere gegen Bakterien bildet, um den Uterus steril zu halten. Es wäre ein sehr hoher Druck nötig um diesen "Pfropfen" wegzuspülen. Vaginalduschen, insbesondere die Multi-Gyn Vaginaldusche, können nicht einmal bei extrem festem Zusammendrücken ansatzweise einen so hohen Druck aufbauen.

Es gibt in der Tat negative Berichte über Vaginalduschen. Wir können diese keinesfalls bestätigen, da die Multi-Gyn Vaginaldusche sorgfälltig getestet wurde und es viele positive Effekte zu berichten gibt..

GANZ WICHTIG ist aber, das Sie auf keinen Fall mit aggressiven Substanzen (wie Essig, Zitronensaft, Duschshampoo o.ä.) eine Vaginaldusche durchführen!!! Wir empfehlen ausdrücklich die Herstellung einer pH-neutralen Spüllösung mit den Multi-Gyn Brausetabletten.

Ich habe schlechten Intimgeruch nach dem Geschlechtsverkehr. Warum?

Schlechter, übler Geruch aus der Scheide (Vagina) kann ganz unterschiedliche Ursachen haben.

Oft ist dieser Geruch gerade nach dem Geschlechtsverkehr verstärkt.
Nehmen Sie einen fischigen Geruch wahr (Fischgeruch), so deutet dies auf eine bakterielle Infektion in der Scheide hin. Hier ist eine Behandlung mit Multi-Gyn ActiGel äußerst sinnvoll!

Sperma irritiert das Vaginalmilieu zusätzlich. Wir empfehlen deshalb nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eine Vaginalspülung mit der Multi-Gyn Vaginaldusche (pH-neutrale Spüllösung mit Multi-Gyn Brausetabletten) durchzuführen.

Welcher ist der normale pH-Wert der Scheide?

Der pH-Wert ist eine Maßeinheit für den Säuregrad.

In der Scheide herrscht im normalen, gesunden Zustand ein Millieu mit einem pH-Wert zwischen 3,8 und 4,4. Also ein saures Milieu (je niedriger der pH-Wert desto saurer).

Das saure Milieu kommt durch die milchsäureproduzierenden Laktobazillen, die in der Scheide vorkommen und absolut wichtig für eine gesunde Scheide sind, zustande.

Der saure pH-Wert dient u.a. als natürliche Barriere für Hefepilze und andere Infekte.

Ist Sperma schlecht für meine Scheide?

Eine interessante Frage!

Die Bezeichnung "schlecht" wäre wohl nicht ganz passend. Man kann aber festhalten, dass Sperma mit einem pH-Wert von ca. 7, den optimalen vaginalen pH-Wert zwischen 3.8 - 4.4 zumindest vorübergehend anhebt. Infolge dieser pH-Wert-Veränderung wird die Vagina anfälliger für die Besiedlung mit unerwünschten Keimen.

Es ist daher durchaus ratsam für anfälligere Frauen nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Scheidendusche (Multi-Gyn Scheidendusche) durchzuführen und vorbeugend etwas Multi-Gyn ActiGel anzuwenden.

Was ist eine Mykose?

Die Mykose ist eine Hefepilz Infektion, auch Candida genannt. Die häufigste Pilzart die verantwortlich ist für eine Vaginitis heisst Candida albicans.

Hefepilze befinden sich oft auf der normalen Haut sowie in feuchten Bereichen wie im Mund und in der Vagina. Es wird in der Tat geschätzt, dass zwischen 20% und 50% der gesunden Frauen Trägerinnen von Hefepilzen in der Vagina sind.

Die typischen Symptome sind: Brennen, Schmerzen / Schmerzen beim Geschlechtsverkehr / ungewöhnlicher, weisslich, körniger Vaginalausfluss

Multi-Gyn FloraPlus hilft Ihnen bei der Bahandlung und Vorbeugung von Scheidenpilzproblemen.

Wird Multi-Gyn ActiGel äußerlich oder innerlich angewendet? Für wieviele Anwendungen reicht eine Tube?

Multi-Gyn ActiGel kann sowohl äußerlich (Lybia) als auch innerlich (Vagina) mit dem beigefügten Applikator angewendet werden.

Die Vagina ist 7-8 cm lang. Der Applikator ist also lang genug um das Gel ausreichend tief in die Vagina einzubringen. Das Gel verteilt sich innerhalb der Vagina über die Schleimhäute.

Eine Anwendung sollte ca. in einer haselnußgroßen Menge (ca. 2 ml) bestehen.

Eine Tube (50 ml) genügt daher für ca. 25 Anwendungen.

Multi-Gyn ActiGel bzw. Multi-Gyn FloraPlus brennt bei der Anwendung. Warum?

Multi-Gyn ActiGel und Multi-Gyn FloraPlus haben jeweils einen pH-Wert von 4.1. Dies entspricht dem normalen (gesunden) pH-Wert der Vagina. Deshalb kann es an manchen sensiblen Stellen zu einem Brennen kommen. Wir können die Produkt nicht pH-neutral herstellen, da diese unter anderem zur Korrektur / Verbesserung des vaginalen pH-Wertes gedacht sind.

Ein evtl. auftretendes Brennen lässt in der Regel nach kurzer Zeit nach bzw. verschwindet. Sollte das Brennen für Sie subjektiv zu stark sein verwenden Sie das Produkt nicht mehr. Eine gesundheitliche Gefahr oder ein Produktdefekt ist das Brennen nicht!

Bei anhaltenden Beschwerden ziehen Sie bitte Ihre Frauenärztin oder Ihren Frauenarzt zu rate.

Sind Multi-Gyn ActiGel, FloraPlus und LiquiGel kondomgeeignet?

Ja! Multi-Gyn ActiGel, FloraPlus und LiquiGel wurden ausgiebig an Kondomen getestet und haben keinen Einfluss auf das Material von Kondomen.

Sind die Multi-Gyn Produkte sicher und unschädlich bei Oralverkehr?

Ja, Keines der Multi-Gyn-Produkte ist giftig. Ein verschlucken der Gele ist unproblematisch!

Haben die Multi-Gyn Produkte Einfluss auf die Wirkung von empfängnisverhütenden Pillen?

Multi-Gyn Produkte enthalten keine Hormone oder Komponenten die Einfluss auf Hormone haben.

Enthalten Multi-Gyn Produkte Hormone?

Nein! Multi-Gyn Produkte enthalten keine Hormone oder Komponenten die einen hormonstimulierenden Effekt haben.

Können Multi-Gyn Produkte auch bei Kindern angewendet werden?

Multi-Gyn ActiGel ist auch für Kinder geeignet. Kinder sollten vor der Anwendung über ein evtl. auftretendes (ungefährliches) Brennen informiert werden, wie es auch bei erwachsenen Frauen aufgrund des pH-Wertes auftreten kann.

Kinder können, genau wie post-menupausale Frauen auch, verstärkt ein Brennen verspüren da sich deren Vaginalschleimhaut von der einer geschlechtsreifen Frau unterscheidet.

Kann ich Multi-Gyn ActiGel über längere Zeit anwenden?

Ja, Multi-Gyn ActiGel ist über längere Zeit anwendbar.

 

Produktbezogene Fragen

Ist der Applikator von ActiGel nicht zu kurz?

Die Vagina ist wie eine flache Röhre von der Länge Ihres Zeigefingers (ca. 7-8 cm). Der Applikator im Lieferumfang von Multi-Gyn ActiGel ist 6 cm lang und damit lang genug um das Gel optimal in die Vagina einzubringen. Das Gel wird sich von selbst in der Vagina verteilen.

Wieviel Gel soll ich anwenden?

Multi-Gyn ActiGel, Liquigel und FloraPlus sind Produkte ohne generelle Mengeneinschränkung.
Dennoch genügt in aller Regel eine haselnussgroße Portion (ca. 2 ml) für eine gute Wirksamkeit pro Anwendung.

Multi-Gyn FloraPlus ist in den praktischen Einmal-Applikatoren vorportioniert.

Multi-Gyn ActiGel und Multi-Gyn LiquiGel können Sie mit dem Tubenapplikator innerlich anwenden.

 

ActiGel hat manchmal eine andere Farbe. Warum?

Die Färbung von Multi-Gyn ActiGel und FloraPlus, variiert je nach Erntezeit der Pflanzen, die den Wirkstoff 2QR liefern. Die Farbe kann von klar über milchig-trüb bis bräunlich sein.

Eine Auswirkung auf die Qualität und Wirksamkeit der Produkte hat die unterschiedliche Färbung nicht!

Hilft mir Multi-Gyn bei der Frühgeburtenprophylaxe

Ja, Multi-Gyn ActiGel und Multi-Gyn FloraPlus können Ihnen eine große Hilfe bei der Vermeidung von Frühgeburten sein.

Viele Frühgeburten sind nachgewiesenermaßen durch Infektionen (v.a. auch bakterielle Vaginose und Scheidenpilz) ausgelöst. Die Anwendung von Multi-Gyn ActiGel und Multi-Gyn FloraPlus ist gerade auch in der Schwangerschaft völlig problemlos und hilft Ihnen bei der Frühgeburtenvermeidung.

Enthalten Multi-Gyn Produkte fragwürdige Inhaltsstoffe?

Nein! Keines der Multi-Gyn Produkte enthält fragwürdige Inhaltsstoffe.

So sind alle Produkte u.a. frei von: Paraffin, Seife, Farbstoffen oder sonstigen aggressiven Inhaltsstoffen.

Die gute Wirkung bei schädlichen Bakterien beruht v. a. auf dem patentierten, natürlichen Inhaltstoff 2QR.

Diese Website nutzt Cookies sowie den Facebook-Pixel, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Auch kann mit Hilfe von Cookies nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Plattformen wie Facebook verbessert werden können. Informationen zum Facebook-Pixel, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserem Impressum. Durch die weitere Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.